Jede nicht gebaute Stufe ist eine gute Stufe!
BARRIEREFREIHEIT Limburg a.d. Lahn

Jede nicht gebaute Stufe ist eine gute Stufe!

Im heutigen Blog geht es um das Thema städtische Infrastrukturen. In einem zurückliegenden Interview äußerte ich „Jede nicht gebaute Stufe ist eine gute Stufe!“ dies Sehe ich auch heute noch so. Aber beim Blick über den Tellerrand gibt, es ausnahmen…

Jede nicht gebaute Stufe ist eine gute Stufe!

Über 1.000 Blog Artikel, oft zu solchen Sachthemen, habe ich jetzt auf koenig-limburg.de geschrieben, veröffentlicht und dem Leser somit zur Verfügung gestellt. Dies sollte kurz erwähnt sein, bevor wir zurück zum Thema kommen. Ich habe mich bewusst entschieden dieses Thema für den 1.000 Blog nicht zu verwenden, für mich passt es so einfach besser. Denn wie wichtig solche Themenfelder sind, erkennt ihr sehr schnell. Also weiter im Thema: Stufen findet man faktisch an jeder Ecke im Stadtgebiet, Treppen sind und bleiben eines der größten Barrieren für rollstuhlfahrende Menschen, faktisch für alles was Räder hat. Welches Ausmaß und Folgen Stufen in Städten haben können, möchten wir heute im Blog ein Stück weit aufzeigen.

Jede nicht gebaute Stufe ist eine gute Stufe!

Fehlende Fantasie der Städteplaner?

Städteplaner, die bei Neubauten Stufen einplanen sind eine potenzielle Gefahr für eine immer älter werdende Gesellschaft.  Diese Frage muss man so provokativ stellen, Leute wir leben im Jahr 2020 und wissen das unsere Gesellschaft sich extrem verändern wird. JA, aber! Dies sind einleitende Sätze, wenn es um die Rechtfertigung von neuen Stufen an und bei Objekten geht. Möglichkeiten gibt es viele, nur muss man kreativ an solche Vorhaben gehen und Wege finden wollen. Nicht schon im Ansatz die Standard Ausrede suchen – das geht so nicht.

Design for all

Es geht doch - der Blick nach Holland macht Mut
Es geht doch – der Blick nach Holland macht Mut

Design for all (DfA) ist ein Konzept für die Planung und Gestaltung zum Beispiel von Barrierefreier Mobilität. Beim „Design for all“ werden spezialisierte Auslegungen in Form von Prinzipien dargelegt, die über Richtlinien Zugänglichkeit sowie Nutzbarkeit und Zugänglichkeit von Gebäuden, Dienstleistungen, Bildungsangeboten beinhalten. Neue internationale Standards und rechtliche Festsetzungen wurden so eingearbeitet alles für eine barrierefreie Umgebung – gerade in Städten.

Barrierefreiheit, barrierefreies Bauen, behindertengerechtes Bauen, hindernisfreie Bauten, altersgerechtes Bauen

Als Barrierefreiheit wird bei Bauten eine uneingeschränkte Zugänglichkeit für Behinderte bezeichnet. Barrierefreiheit bedeutet, wenn öffentliche bauliche Anlagen für Menschen mit Behinderungen in der allgemein üblichen Weise, ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe zugänglich und nutzbar sind, beispielsweise durch Rampen oder Aufzüge.

Das Thema „Barrieren – Fluchtwege und Notausgänge“ schieß an diesen Blog fast nahtlos an – wer also Lust und Zeit hat, bitteschön!

Profilbild von Frank F.  König
Frank F. König

Mein Vorname ist Frank F. König und ich blogge seit einigen Jahren unermüdlich hier auf meinem Blog. Dieser Blog ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Somit wünsche ich viel Spaß beim Stöbern in den einzelnen Blog Artikeln. Aus meiner Sicht ist; ein Kompromiss ist ein guter Schirm, aber ein schlechtes Dach!