Titelbild - Tagesbericht von meinem Training
Leben mit MS Perspektiven

Tagesbericht von meinem Training

Tagesbericht von meinem Training – Dazu sind meine heutigen Schlagworte: passives Training, freies Training und Symmetrie Training. Zur Verdeutlichung habe ich unten im Blogartikel einige Bilder zum besseren Verständnis eingefügt.

Blogartikel: 12. Januar 2022


Tagesbericht von meinem Training

Gut drei Wochen bin ich täglich am Trainieren, ja man kann es Trainieren nennen. Mein fragiler Körper braucht dies im Alter mehr denn je. Ein effektives Training auch aus intensiven Einheiten (Passives Training, freies Training und Symmetrie Training). Intensive Belastungen bedeuten aber, dass du deinen Körper bis zu einem gewissen Erschöpfungsgrad führst und dies bei MS. Und dann brauchst du die richtige und zeitliche Dosis zur Regeneration. Doch ich habe schon vor Jahren gelernt: Regelmäßiges passives Training ist mega effektiv und hilft dabei, mehr Beweglichkeit in meine Beine zu bekommen. Bei der passiven Bewegungstherapie (Passives Training) soll bei größtmöglicher Schonung die Gelenkbeweglichkeit verbessert werden. Was sich nach nur drei Wochen bei mir bemerkbar macht.

Tagesbericht zur Bewegungstherapie
Strecke – Passives Training

Freies Training

Vor meinem freiem Training, das ca. 10 Minuten gelaufen ist (Passives Training), kam ich auf einen Meter Wert von 4800 Metern. Mein Muskeltones sowie meine Statik waren an diesem Tag, ich drücke dies Mal so aus – sportlich. Nach über 10 Minuten hatten die Beine dann verstanden, was von ihnen heute gefordert wird. Das freie Training von mir mehr als gerne bevorzugt lief dann am heutigen Tag doch mehr als ordentlich. Es kamen nochmals 5500 Meter aktives Selbstfahren hinzu, von Symmetrie reden wir dabei nicht. Ein gutes Gefühl und morgen also am Sonntag ist Pause – sprich mein Regenerationstag.

Tagesbericht von meinem Training

5500 Meter aktives Selbstfahren
Freies Training

Relaxen, entspannen, Energie tanken!

„Aktive und passive Regeneration, deshalb ist sonntags mein Ruhetag zur Regeneration und für mich enorm wichtig. Relaxen, entspannen, Energie tanken!“

Symmetrie Training

Alleine das Wort beziehungsweise die Wort Kombi macht mich schon (unruhig oder bzw. nervös) wuschig. Symmetrie beim freiem Training also 50:50 schaffe ich aktuell nur sehr selten, was dann eher als Glücksfall zu bezeichnen wäre. Gleichmäßig in die Pedale treten, also einen „runden Tritt“ konstante und kontinuierliche Pedalbewegungen und dies aktiv, hier zeigen sich meine Einschränkungen mehr als deutlich. Oftmals, also so auch heute setzte ich den Gedanken ab, hallo Beine, bitte jetzt gleichmäßig und rund treten. Ohne die 10 Minuten hätten diese Beine heute keinen Meter aktiv gewusst, was sie tun sollten.

Anzeige vom Symmetrie Training
Mein Schwachpunkt – Symmetrie Training

Sport – Training – Schwitzen – Wasser

Wer Sport treibt, kommt automatisch ins Schwitzen. Ausreichend trinken ist deshalb Pflicht. Mein Trinkverhalten hat sich durch den Sport und Training deutlich nach oben entwickelt. Eine ausreichende Wasserversorgung vor, während und nach dem Training habe ich Dank meiner Frau beherzigt und umgesetzt. Ich war da eher zurückhaltend, lasst es mich bitte so ausdrücken. 🚰

25 Minuten Training - Bewegungstherapie
25 Minuten Training

Blutsauerstoffsättigung und Co.

Die Körpertemperatur bei mir oftmals ein Gradmesser, gerade beim Training spielt das eine große Rolle. Ebenso wie die  Vitalwerte. Ich achte sehr auf einen Plus nicht über 130, was nur einmal kurz überschritten wurde. Die Messung meiner Blutsauerstoffsättigung war ein Hauptgrund für die Anschaffung meiner Apple Watch. Beim Sport und körperlichem Training ist bei mir als Patient mit einer Lungenerkrankung natürlich ein besonderer Augenmerk angebracht. Unter 90 sollte der Wert nicht sein – siehe Screenshot.

Wochenüberblick meiner Blutsauerstoffsättigung
Wochenüberblick meiner Blutsauerstoffsättigung

Mein Tagesfazit

Ja, das Training ist kein Honigschlecken – dies war mir im Vorfeld bewusst. Aber es zeigt Wirkung in vielen Bereichen, ein Grund für die maßvolle Fortsetzung. Nur ich selbst kann den Ablauf bestimmen, dankbar bin ich für einen Freund der mich auch hier aktiv begleitet.  Der ein oder andere Austausch sowie Tipp sind am Ende des Tages mehr als hilfreich. Sport und Training von zwei unterschiedlichen Menschen. Einer ohne MS und Rollstuhl – der andere, also ich genau mit diesem Startkapital ausgestattet. Er sagte, bei so einer Lebensveränderung sucht man sich einen Verbündeten – also Partner!

Sportliche Grüße Frank 🙋🏻‍♂️


Schon gelesen?

Die Pflege meiner Rest-Gesundheit ist mir wichtig, deshalb starte ich „Mein Gesundheitsprojekt 2022“ und der Leser kann teilhaben. 

Hallo! Mein Vorname ist Frank, seit Februar 1990 an Multiple Sklerose erkrankt und Blogger bei koenig-limburg.de. Der Blog ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Meine Vorliebe fürs Essen verheimliche ich weniger, gerne probiere ich neues aus - gerade beim Thema Essen. Eine weitere Schwäche ist die Fotografie, als Bewegungstyp nutze ich im Frühjahr / Sommer sowie im Herbst jede Gelegenheit, um draußen zu sein. Euch wünsche ich viel Spaß beim Stöbern in den unterschiedlichen Blogbeiträgen. Gerne kannst Du mich auf Facebook, Instagram und Twitter besuchen bzw. finden.