Plötzlich werben alle mit Barrierefreiheit

Plötzlich werben alle mit Barrierefreiheit – Ein „KOMMENTAR“ von Frank F. König

Plötzlich werben alle mit Barrierefreiheit

Ob Restaurant, Hotel, Ausflugsziel oder Supermarkt – inzwischen werden vermehrt öffentliche Orte mit dem Prädikat „barrierefrei“ ausgezeichnet – so sollen sie also auch für Menschen im Rollstuhl, mit Rollator oder auch Kinderwagen leicht zugänglich sein. Grundsätzlich ist das ja sehr zu befürworten und weiter zu unterstützen, aber ein wenig schwammig kommt die Bezeichnung doch daher. 🚧

Quelle: Nullbarriere

Osterzeit gleich Urlaubszeit

Plötzlich werben alle mit Barrierefreiheit

  • Was bedeutet barrierefrei?
  • Für wen?
  • Was umfasst sie?

Frank F. König meint, dass Barrierefreiheit in Teilen ein Wirtschaftsfaktor ist. Was hat man nicht alles für tolle Begrifflichkeit ausgewählt. Im politischen Tages Geschäft fallen immer wieder die Worte, Inklusion Integration und demografischer Wandel. Bei meiner täglichen Arbeit zum Thema Barrierefreiheit sehe ich persönlich – Teilhabe als Wirtschaftsfaktor. 💶

Die Drei Fragen oben bringen es auf dem Punkt – eine Zielvorgabe würde hier helfen. Denn schnell werden Begriffe und Gegebenheiten vermischt und man schadet in der Sache den Menschen die auf Barrierefreiheit angewiesen sind. Ein Kommentar von Frank F. König ♿

Design for all“ – ein Ansatz den ich gerne verfolge…

Frank F. König

Manche werden denken: Noch so ein Blog. Themenvielfalt und "Barrierefreie Ausblicke in Wort und Bild" wird angekündigt. Das stimmt. Aber im Verhältnis der Menschen bleiben sehr viele Geschichten, Gefühle und Meinungen auf der Strecke. Der Alltag hat uns fest im Griff. Dieser Blog ist der Versuch, diese vielen Kleinode dem Vergessen zu entreißen. (Kleinod ist ein altes deutsches Wort für ein Schmuckstück. Heute wird es im übertragenen Sinne als Kostbarkeit eingesetzt.)