Medienbericht: Helden- oder Opferrolle?
PERSPEKTIVEN STORY

Medienbericht: Helden- oder Opferrolle?

Im Blog Artikel „Medienbericht: Helden- oder Opferrolle?“ Geht es um die Darstellungsform von Menschen mit Behinderungen oder unterschiedlichen Erkrankungen. Wenn Medien über euch und euer Leben berichten, wäre euch eine Darstellung als Opfer oder Held lieber? Spricht; Helden- oder Opferrolle?

#AbleismTellsMe #AbleismusTellsMe

Medienbericht: Helden- oder Opferrolle?

Wir diskriminieren. Unter #AbleismTellsMe beziehungsweise #AbleismusTellsMe berichten Menschen mit Behinderung, welche Erfahrungen sie mit Alltagsdiskriminierung haben. Wie Menschen mit Behinderungen im Alltag immer noch diskriminiert und ausgegrenzt werden zeigt der neue Hashtag. #AbleismTellsMe in allen sozialen Medien.

Hier sollten Nichtbehinderte dringend aufmerksam sein?

Im Vergleich zu „Rassismus“ oder „Sexismus“ ist der Begriff „Ableismus“ bislang wenig verbreitet. Dabei bezeichnet er ebenso eine bestimmte Form von Diskriminierung: nämlich die gegenüber Menschen mit Behinderung. Ableismus zeigt sich zum Beispiel, wenn diese Menschen ungleich behandelt, stereotypisiert oder für minderwertig gehalten werden. Es ist also gleichbedeutend mit „Behindertenfeindlichkeit”.

Quelle: jetzt.de

Alles unter dem Hashtag: #AbleismTellsMe

Medienbericht: Helden- oder Opferrolle?
Medienbericht: Helden- oder Opferrolle?

Es zeigt, dass viele Menschen wenig sensibilisiert für ableistisches Verhalten sind. Im Anschluss zeigen wir im Blog Artikel einige Beispiel aus dem weltweiten Datennetz zum Thema:

  • Dass es „Behinderte“ und „Nichtbehinderte“ gibt, damit die Rollenverteilung ganz eindeutig ist und sich niemand falsch angesprochen fühlt von Kämpfen um Enthinderung, Selbstbestimmung und Gleichstellung oder Forderungen von Inklusion und Teilhabe für alle. #AbleismTellsMe
  • Bin auch immer bemüht, Nichtbehinderte zu integrieren und sie an meinem Alltag teilnehmen zu lassen. #AbleismTellsMe
  • Ich habe nichts gegen Nichtbehinderte. Manchmal biete ich ihnen Hilfe an, aber sie wollen es immer alleine schaffen, so inspirierend! #AbleismTellsMe
  • Ja! Danke an alle, die unter dem Hashtag ihre Erfahrungen und Erlebnisse teilen. Ich lerne durch sowas auf Twitter in den letzten Jahren unheimlich viel und kann so viele meiner Handlungs- und Sprachgewohnheiten kritisch hinterfragen und gegebenenfalls ändern. Vielen Dank. #AbleismTellsMe
  • Euer #AbleismTellsMe, dass eine Behörde regelmäßig und willkürlich überprüfen darf, ob ich noch behindert genug bin, um meinen GdB und Schwerbehindertenstatus behalten zu können. Chronische unheilbare Erbkrankheiten, die plötzlich weg sind. Kennt man.

Wer mich gerne in eine Schublade steckt, der darf sich im Anschluss doch nicht wundern – das ich dann sogenannt vom Fach bin – oder nicht? Nicht nur Multiple Sklerose, nein jetzt auch noch multiple Gedanken! Zugegeben kein einfaches noch alltägliches Thema – nur ist es für Betroffene täglich Realität und wenig lustig. Da hilft nicht mal mehr mein oft angewendeter Humor.

„Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.“ 

Guy de Maupassant

Ihr / Euer
Frank F. König

Profilbild von Frank F.  König
Frank F. König

Mein Vorname ist Frank F. König und ich blogge seit einigen Jahren unermüdlich hier auf meinem Blog. Dieser Blog ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Somit wünsche ich viel Spaß beim Stöbern in den einzelnen Blog Artikeln. Aus meiner Sicht ist; ein Kompromiss ist ein guter Schirm, aber ein schlechtes Dach!