Gedanken Story

Gedanken zum – World Wide Web

World Wide Web

Gedanken zum – World Wide Web: Mit dem Arbeitstitel „World Wide Web“ ist ein Blogpost entstanden, der sich mit dem Internet an sich beschäftigt. Das Internet, ein Raum voller Möglichkeiten, inklusive ein privater Blick auf meine Anfangszeit im World Wide Web. Viel Spaß!

Blogpost vom 4. April 2022


Gedanken zum – World Wide Web

Hey schön, dass Du wieder dabei bist, auf in eine neue Runde diesmal zum Thema „World Wide Web“.

Das World Wide Web ist ein über das Internet abrufbares System von elektronischen Hypertext-Dokumenten, sogenannten Webseiten, welche mit HTML beschrieben werden. Sie sind durch Hyperlinks untereinander verknüpft und werden im Internet über die Protokolle HTTP oder HTTPS übertragen. 

Wikipedia

Das erste Mal im Internet?

Erlaubt sei an dieser Stelle ein kleiner Blick zurück. Wann war ich eigentlich das erste Mal im Internet? Also im World Wide Web gesurft? Bei so mancher Fragestellung überlege ich kurz, ob andere Menschen das gleiche Internet nutzen dürfen? Wieso ich auf solch einen Gedanken kommen kann – klären wir am besten direkt. Wenn ich aus dem Bekannten- und Freundeskreis die Nachricht (E-Mail) erhalte; kannst Du dies Mal schnell für uns im Internet recherchieren, wir haben nichts gefunden? Denke ich so, wir nutzen doch „ALLE“ das Internet was uns angeboten wird – oder doch nicht?

1996 – Mein Jahr

Es muss um das Jahr 1996 gewesen sein, wir waren gerade nach Limburg an der Lahn gezogen und im TV lief die Werbung von AOL. „Sie haben Post“ so der damalige Ton, immer wenn eine E-Mail eingetroffen war und glaub es mir – viele waren dies nicht. Vieles von damals hat sich verändert – denn Boris Becker macht ebenfalls keine Werbung mehr für AOL und die Zeiten zur Einwahl mit einem Modem ist ebenfalls Geschichte. Dabei kommt mir der Gedanke an ICQ, der Instant-Messaging-Dienst von damals. Der Benachrichtigungston von ICQ ist bis heute legendär. Nach der Modem Einwahl folgte die Einwahl über ISDN – der Vorgänger von DSL.

Integrated Services Digital Network bzw. Integriertes Sprach- und Datennetz ist ein internationaler Standard für ein digitales Telekommunikationsnetz.

Jetzt aber Schluss mit der Technik aus früheren Zeiten

Wenn ich mir diese Zeitfenster anschaue, hat sich eine Menge getan. Nicht nur bei der Geschwindigkeit, mit der wir heute wie selbstverständlich uns im Netz bewegen. Okay, auch heute gibt es Deutschlandweit noch schwarze Flecken bei der Versorgung. Der Ursprung für mein starkes Interesse am World Wide Web war die Erkrankung Multiple Sklerose. Schnell gelangte ich an Informationen und stellte fest, Selbsthilfe ist nicht nur etwas für analoge Treffen von Selbsthilfegruppen. Die regionale Selbsthilfegruppe in meiner Region wurde von einem monatlichem Treffen unter Erkannten über Jahre gepflegt und mehr Anspruch wollte anfänglich kaum einer. Da ich gerne Abläufe gestalte und gerne neue Wege gehe, war mir schnell klar, wenn ich mich hier engagieren sollte, muss sich etwas ändern. Es änderte sich etwas – unter meiner Steuerung und Leitung der SHG (Selbsthilfegruppe) wurden wir von der gemeinnützigen Hertie-Stiftung in Frankfurt am Main für unsere aktive Arbeit um die Erkrankung MS im Internet ausgezeichnet. Mit einem fünfstelligen Betrag wurde unsere Arbeit belohnt und wir konnten Projekte ins Leben rufen, die eine erfolgreiche Arbeit in der SHG mehr als 13 Jahre andauern sollte.

Instagram in der Selbsthilfe

Heute im Jahre 2022 hat Instagram dies aufgenommen, die MS-Erkrankten nehmen Dinge selbst in die Hand und informieren sich. Dies haben Pharmaunternehmen ebenfalls erkannt und gehen gezielt mit Ihren Angeboten diesen Weg über Social-Media. Hier erkennt man deutlich, dass unser Planet sich weiterdreht. Je nach Arzt begegnet man sich auf Augenhöhe und sieht darin eine Chance in der Behandlung von Erkrankten,  egal um welche Erkrankung es sich handelt. Ende der 1990er Jahre sprach ich in meinen Vorträgen von mündigen Patientinnen und Patienten. Eben von der Rolle des mündigen sowie aufgeklärten Patienten. Das Gesundheitssystem braucht einfach den mündigen, eigenverantwortlichen und aufgeklärten Patienten. Was am Ende des Tages zu einer Kostenersparnis führt – damals konnte man diesen Gedanken nur bedingt folgen und übersah diese Change einfach. Heute ist man an der ein oder anderen Stelle zum Glück weiter. 

Der Online Patient – eine Herausforderung? 

Mündige und aufgeklärte Patientinnen und Patienten sowie unsere Ärzteschaft stehen vor einer Herausforderung – der Online Behandlung. Dies wird in den kommenden Jahren eine spannende Welt – Behandlungen und Verordnungen Online. Ich erwarte dies mit Spannung, wenn das E-Rezept auch noch etwas dauert wird, so ist der Weg zur medizinischen Online Versorgung ein völlig neuer.

F R A N K 💛

Mein Vorname ist Frank und ich blogge seit einigen Jahren unermüdlich auf meinem Blog. Dieser Blog ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Aus meiner Sicht ist; ein Kompromiss ist ein guter Schirm, aber ein schlechtes Dach! Meine Vorliebe fürs Essen verheimliche ich weniger, gerne probiere ich neues aus - gerade beim Thema Essen. Eine weitere Schwäche ist die Fotografie, als Bewegungstyp nutze ich im Frühjahr / Sommer sowie im Herbst jede Gelegenheit, um draußen zu sein. Euch wünsche ich viel Spaß beim Stöbern in den unterschiedlichen Blogbeiträgen.

2 Kommentare zu “Gedanken zum – World Wide Web

  1. Hallo König-Limburg,
    danke, dass du mich mit in die Anfänge des Internets genommen hast. Was war das noch für eine Zeit als wir uns mit einem Modem ins Internet gewählt haben. Ich habe immer noch das Geräusch des Einwählens in meinen Ohren.

  2. Liebe Brigitte, sehr gerne, es war auch für mich eine Reise zurück zu den Anfängen.

    Beste Grüße Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.