Die Lage in der Corona-Krise ist fast surreal?
Erklärungsversuch Perspektiven

Die Lage in der Corona-Krise ist fast surreal?

Die Lage in der Corona-Krise ist fast surreal? Es ist für mich eine sehr ungewöhnliche, fast schon surreale Situation. Die Corona-Krise beeinflusst nicht nur unseren Alltag, sondern scheint sich auch nach und nach tiefer in unser aller Leben zu platzieren? Sowie ich mich in die Stadt begebe, zum Einkaufen oder mit einem Freund zum Kaffee treffe, bin ich wieder komplett drin. Manchmal komme ich mir dabei vor wie ein Alien – es kommt mir Surreal vor. Das unterschiedliche Verhalten und der Umgang meiner Mitmenschen verunsichert mich zum Teil schon sehr.

#germany #deutschland #hessen #ExpeditionHessen #hessentourismus #tourismus #limburg #limburganderlahn #limburglahn #lahn #limfoto #travel #reise #heimat #werbung 

Die Lage in der Corona-Krise ist fast surreal?

Es ist schon merkwürdig, wenn man dann da so im Kaffee oder Restaurant sitzt und sieht die Gäste ein und ausgehen. Mit und ohne Maske, Sie kommen rein, desinfizieren sich die Hände und setzen sich an den Tisch und nehmen die Maske ab. Ich versuche das Fragezeichen in meinem Kopf nicht zu sehr durch die Augen scheinen zu lassen, aber eins ist klar: Ich verstehe vieles um Corona nicht mache aber irgendwie mit, weil ich am Ende des Tages auch irgendwie muss.

WERBUNG: unbezahlt!

Im Landkreis Leben wir auf einer Insel?

Richtig, auf einer Insel! Denn es gibt in unserem Landkreis nur wenig Menschen, die infiziert sind. Tage und Wochen gab es nicht einen Fall. Wir wohnen in einer Stadt mit über 30.000 Einwohner – trotzdem ist alles irgendwie ländlich geprägt. Unser Besuch eines Einkaufscenters nähe Frankfurt (am Meer) war da schon etwas völlig anderes – also vom Gefühl her.

Die Lage in der Corona-Krise ist fast surreal?
Die Lage in der Corona-Krise ist fast surreal?

Nachrichtenlage um Corona und dessen Auswirkungen

Der Kampf gegen die Corona-Krise stellt die Welt, so auch Deutschland vor gewaltige Aufgaben und macht den Ausnahmezustand faktisch zum Normalzustand. Eine Entwicklung die keinem von uns gefallen kann. Das Jahr 2020 wird sicherlich in die Geschichte eingehen, nur Worte wie zum Beispiel: „Systemrelevante Berufe“ machen es für mich nicht wirklich leichter. Systemrelevant, diese Klassifizierung ist nicht meine Welt oder Sprachgebrauch. Diese Art Wertung lehne ich ab, trotzdem kommt es zur Anwendung!

Veränderungen durch Corona?

Eine Pandemie wie das Coronavirus kann ein Katalysator für gesellschaftliche Veränderungen sein, gerade was das Thema Barrieren im Alltag angeht. Menschen mit Behinderungen, Senioren erleben erhebliche Einschnitte in Ihrem Alltag. Vieles ist dabei unerträglich – aber angeordnet oder auch nötig!

Twitter

Danke, dass Ihr meinen Weg begleitet – es grüßt Euch aus Limburg a.d. Lahn der Frank von koenig-limburg.de

Profilbild von Frank F.  König
Frank F. König