Ein Partner mit Behinderung?
AUFGESCHNAPPT STORY

Ein Partner mit Behinderung?

Im Blog: „Ein Partner mit Behinderung?“ Geht es ums Thema Partnerschaft und Behinderung. Genau mit der Fragestellung: Würdest du einen Partner mit Behinderung akzeptieren?

Ein Partner mit Behinderung?

Im Blog 1001 geht es um das Thema Partnerschaft und Behinderung. Denn nicht nur Betroffene selber müssen mit den neuen Lebensumständen klarkommen, auch für die Partner ist die Situation absolutes Neuland. Oft scheiden Menschen mit Behinderung schnell als potenzielle Partner aus. Wenn Gesundheit nicht selbstverständlich ist – Was bedeutet dies, plötzlich chronisch krank oder behindert zu sein in oder einer Partnerschaft?

Würdest du einen Partner mit Behinderung akzeptieren?

In einer Facebook Gruppe wurde diese Frage mit einer Grafik aufgeworfen, dies konnte man im Beitrag mit einer Emoji mit „Ja oder Nein“ beantworten. Ich habe nur mit einem Textbeitrag geantwortet ohne das angebotene Voting per Emoji. Dies war mir Pauschal einfach zu wenig, hier meine Antwort aus dem Beitrag:

Ein Thema das ich nicht mal ebenso mit einem Klick auf Facebook mit „Ja oder Nein“ beantworten möchte. Hier spielen viele Faktoren eine Rolle – nur soviel: Liebe passiert und verzaubert uns Menschen, mit und ohne Behinderung!

ffk
Ein Partner mit Behinderung?

Aus einem gesunden Partner wird ein behinderter. Niemand möchte das erleben und doch geschieht es. So ein behinderter wird daraus, mit solch einer Beschreibung fängt mein Problem schon an. Es überrascht doch immer wieder wie schnell man solche Texte auswählt und bereithält. Ich mag eine andere Toleranzgrenze aufweisen, nur für mich bleiben es einfach Menschen. Menschen mit chronischer Erkrankung oder eben einer Behinderung, das wäre eine Tatsache und somit korrekt. Immer wieder schön ist auch, mein Partner ist Rollstuhlfahrer. „Er hat eine seltene Behinderung und sitzt im Rollstuhl. Er ist geistig …“

Geistig absolut gesund…

„Er ist geistig absolut gesund, nahezu hochintelligent, kann streckenweise laufen, die Arme bewegen sowie normal sprechen.“

Social Media

Ich hoffe das mich niemals jemand ähnlich beschreiben oder bezeichnen würde, ob ich dies ertragen könnte – ich denke weniger! Glaub Ihr, dass es leichter ist, wenn der Partner zum Beispiel die gleiche Behinderung hat wie man selber? Dieses Thema möchte ich heute im Blog nicht aufmachen, in den Kommentaren wäre aber Platz für Dein Feedback in der Sache: Ein Partner mit Behinderung?

Profilbild von Frank F.  König
Frank F. König

Mein Vorname ist Frank F. und ich blogge seit einigen Jahren unermüdlich hier auf meinem Blog. Dieser Blog ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Somit wünsche ich viel Spaß beim Stöbern! Ein Kompromiss ist ein guter Schirm, aber ein schlechtes Dach.