Story

BI führt Gespräch mit dem Verkehrsminister: Kein Schritt weitergekommen

BI für Südstadttunnel auf der Alttrasse

Bürgerinitiative führt Gespräch mit dem Verkehrsminister: Kein Schritt weitergekommen

Nach der Veranstaltung der Limburger Gesellschaft für Recht, Wirtschaft und Politik (RWP) haben der Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir und der Vorsitzende der parteiübergreifende BI „Für den Südstadttunnel unter der Alttrasse“ Karl Winfried Seif und sein Stellvertreter Dr. Rainer Jüngst zu einem Gespräch zusammengefunden.

Die BI trug ihm ihre Argumente für einen vorzeitigen Baubeginn und die Höherstufung des Projekts in den Dringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans 2030(BVWP) vor. Insbesondere die hohe Verkehrsdichte und die Gesundheitsgefährdung durch Schadstoffe und Verkehrslärm belasten die Bürger in der Innenstadt unerträglich. Die Limburger Innenstadt habe zwischenzeitlich hinsichtlich der Schadstoffbelastung mit die schlechtesten Werte sowohl hessen- als auch bundesweit.  Die bei der Verabschiedung des BVWP in 2015 zugrunde gelegten Planzahlen für das Jahr 2030 würden bereits heute weit übertroffen. In großer Einigkeit unterstützen auch die Kommunen der gesamten Region, die Industrie und Handelskammern, der City Ring und viele Bürger/-innen die vorzeitige Planung und den Bau des Südstadttunnels einschließlich der Ortsumgehung Limburg-Diez/Freiendiez.

Verkehrsminister Al-Wazir wiederholte seine Aussage, die er in der Veranstaltung getroffen hatte, dass das Land Hessen nicht Bauträger, sondern im Rahmen der Auftragsverwaltung für den Bund handele. Allein beim Bund läge die Verantwortung und Entscheidung über die Südumgehung.

Bürgerinitiative führt Gespräch mit dem Verkehrsminister: kein Schritt weitergekommen
Verkehrsminister Tarek Al- Wazir im Gespräch mit Karl Winfried Seif und Dr. Rainer Jüngst von der Bürgerinitiative „Für Südstadttunnel unter der Alttrasse“

Auf die konkrete Nachfrage, ob er die fast einhellige Forderung der Region nicht nur weiterreiche, sondern als Hess. Verkehrsminister und in Verantwortung für die Region zumindest auch unterstützen könne, reagierte er lediglich mit dem Hinweis auf die förmliche Zuständigkeit des Bundes.

Die beiden Vertreter der BI resümierten: Es bleibt dabei, die Landesregierung sei politisch gefordert aus der Interessenlage der Bürgerinnen und Bürger aus der Region Limburg-Diez wahrzunehmen und das Straßenbauprojekt zu unterstützen und beim Bund zu intervenieren. Die BI „Für den Südstadttunnel unter der Alttrasse“ wird den Hessischen Ministerpräsidenten um ein Gespräch bitten.

Text und Personenbild BI

Veröffentlicht werden unter dem Redaktion Account zum Beispiel "GASTBEITRÄGE" oder "Pressemitteilung" - die Online-Redaktion ist in Teilen so für einzelne Blogposts auf koenig-limburg.de verantwortlich. Gekennzeichnete Gastbeiträge (Kommentare) spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider. Für den Inhalt sind alleine die Autoren oder Kommentatoren verantwortlich.

0 Kommentare zu “BI führt Gespräch mit dem Verkehrsminister: Kein Schritt weitergekommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.