Gedanken Leben mit MS Perspektiven

Bin ich ein unproduktiver Zombie?

Bin ich ein unproduktiver Zombie?

Bin ich ein unproduktiver Zombie? Leben nach der Viruserkrankung: Manchmal komme ich mir vor wie ein Zombie. Das Coronavirus zwingt den meisten nach der Erkrankung einen neuen Alltag auf – so auch mir. Doch wie fühlt es sich an, dieses neue Leben, nach dem Virus? Manchmal komme ich mir vor, als wäre ich gerade auf Autopilot gestellt. Mein Bewusstsein behindert automatisierte Bewegungsabläufe und gut eingeübte mir bekannte Bewegungen, diese fühlen sich für mich fremd an. So als hätte der HAUSmEIsTER Gott und die Welt eingeladen – das Ergebnis so Chaos pur. 

Bin ich ein unproduktiver Zombie?

Unter dem Arbeitstitel „Anspruch und Wirklichkeit“ bin ich in dieses Thema gestartet. Der Grund so einfach wie naheliegend, im Prinzip kann ich mich nach meiner COVID-19 Erkrankung selbst kaum ertragen. Durch die MS täglich belastet, kommt ein neues Paket hinzu. Jede noch so kleine Anstrengung wirft mich direkt aus der Bahn. Keine Kraft, fehlende Ausdauer und kaum etwas möchte gelingen – so schaue ich auf meinen Alltag und suche nach einem Weg diesen Pfad schnell zu verlassen.

Wir sprechen über alles

Bei Anspruch und Wirklichkeit sind inhaltlich keine Grenzen gesetzt. Wir sprechen über alles. Vor allem aber, was unser Herz bewegt, bis an den Punkt, wo sich die Nackenhaare aufstellen und es eng wird. Die Hilflosigkeit ist ernüchtert, schlimmer, es raubt einem den letzten Nerv. Es fühlt sich täglich nach einer neuen Challenge an. Mein neuer Alltag!

Bin ich ein unproduktiver Zombie?

Long COVID ist der Oberbegriff für gesundheitliche Langzeitfolgen, die nach einer Infektion mit dem Coronavirus auftreten können. Oftmals stehen hinsichtlich ihrer Ursachen unspezifische Beschwerden wie ständige Erschöpfung (Fatigue), Kurzatmigkeit und Gedächtnis- oder Konzentrationsstörungen im Vordergrund. Mit Fatigue habe ich bereits über die MS so meine Erfahrungen. Weitere häufige Symptome sind: Husten, Brustschmerz, Muskelschmerzen, psychische Störungen, Riech- und Schmeckstörungen, Schlafstörungen, Sprachstörungen und Fieber. Auch Organschäden – etwa an Herz, Lunge, Niere und Gehirn – sind bei leichten Krankheitsverläufen möglich. Zudem kann der Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns – ein typisches Symptom einer COVID-19-Erkrankung – noch lange nach der Genesung anhalten.

Bisher lief alles im 4er-Workout ab! 

Fitness und Sport bei MS und nicht immer läuft alles Plan. Im Gegenteil, frisch gesellte sich jetzt die Problematik nach der COVID-19 Erkrankung hinzu.

Für MSler (MS-Erkrankte) gilt, was für alle Menschen gilt: Sport und Bewegung sind gesund. Aktiv leben mit MS, ein Wunsch von vielen, Sport und Bewegung bei Multipler Sklerose ist nicht zu unterschätzen. Zwar hilft gezieltes Training der Muskulatur, sich zu stärken und Bewegungsabläufe auch zu schulen, nur wer hält dies auf Dauer durch?

Aktive Bewegungstherapie von MS.Powerman

Beinahe täglich folgte ein Posting auf Instagram, immer mit dem Beginn: „Neues von der Bewegungsfront“. Nur wie kann so ein Fitness und Sportprogramm bei MS aussehen? Diese Antwort werde ich schuldig bleiben, da ich nur meine Erfahrungen als MS-Erkrankter wiedergeben werde. Jeder muss seinen Weg finden, gerade bei diesem so wichtigen Thema. Und ja, ich habe mehr als nur ein Problem mit meinem täglichen Fitness & Sportprogramm bei MS. Um zu verstehen warum, zähle ich kurz auf, wie mein tägliches Programm ausgesehen hat.

Mein Opener ist bisher oftmals die Matte, Akupressur hilft mir an vielen Stellen, meine Probleme zu minimieren und das Wohlbefinden zu steigern, dazu habe ich einen Extra Blogbeitrag verfasst, diesen könnt ihr hier nachlesen

Bin ich ein unproduktiver Zombie?
Akupressurmatte und Rolle
  • Akupressur:  30 Min. auf der Akupressurmatte
  • Bewegungstherapie: Bewegungstrainer (Ergometer)
  • Ergotherapie: Hand- und Unterarmkräftigung (Trainingsgerät zum Drücken)
  • Krafttraining: (mit 1 & 2 kg Hanteln)
Bin ich ein unproduktiver Zombie?
Bin ich ein unproduktiver Zombie?

Dies ist im Kern mein Programm für sieben Tage, damit der HAUSmEIsTER sich nicht daran gewöhnen kann, entscheide ich nach Tagesform, in welcher Mischung es täglich stattfindet kann. Dies war bisher mein Plan und Vorgehen. Doch jetzt ist alles anders

Beschwerden nach Covid-19-Erkrankung

Nach der Genesung von Corona kämpfen viele der ehemaligen Erkrankten mit unterschiedlichen Beschwerden. Bei mir ist die Liste der Beschwerden lang, für mich einfach zu lang um Sport zu machen. Denn man darf nicht außer Acht lassen, dass ich Jahrzehnte an MS erkrankt bin. So ergibt sich ein stark veränderter Alltag für mich und meine Familie. Im Außenbereich bin ich nicht in der Lage, mit meinem Rollstuhl und dem Zusatzantrieb M-15 mich aktiv durch den Alltag zu bewegen. Was für einen Rollstuhlfahrer mit MS zum Problem wird.👨🏻‍🦽

  • Erschöpfung und eingeschränkte Belastbarkeit (Fatigue)
  • Geruchs- und Geschmackssinns
  • Hals – und Ohrenschmerzen inklusive Husten
  • Kopfschmerzen
  • Kognitive Störungen
  • Kurzatmigkeit (Brennen der Lunge)
  • Schlafstörungen
  • Schmerzen (Gliederschmerzen)
  • Verstärkung einiger MS-Symptome

Die nötige Bewegungstherapie kann ich kaum umsetzen, der Grund so einfach wie schmerzhaft. Nach nur wenigen Minuten Therapie setzen Schmerzen, Brennen, Druck im Brustkorb, und der Lunge ein. Kein angenehmer Zustand, gerade wenn ein Hustenanfall folgt. Halten die Beschwerden auch vier Wochen nach den ersten Symptomen einer Covid-19-Infektion an, spricht man von Long Covid. Keine 10 Tage mehr, dann bin ich bei diesem Zeitfenster angekommen. Völlig verrückt für mich, ist das punktuelle Schwitzen im Halsbereich, egal ob im Liegen oder Sitzen.

Wenn die Luft mal wieder dünner wird
Wenn die Luft mal wieder dünner wird

Wie geht’s dir damit?

Drei Wochen (mindestens) sind meine Bewegungstherapie sowie jeder Sport noch auf Eis gelegt – keine schöne Idee. „Die Worte zeigen, wie jemand gerne wäre. Taten zeigen, wie jemand wirklich ist.“ Im Moment kommt oftmals der Zombie in mir aufmir fehlt der Sport und die Bewegung!

MS.Powerman

Bye - MS.Powerman

2 Kommentare zu “Bin ich ein unproduktiver Zombie?

  1. Oh je, das hört sich wirklich nicht gut an . Ich wünsche dir schnell gute Besserung, damit du schnell wieder in deinen normalen Alltag zurückfindest. Liebe Grüße : Deine Christine

  2. Hallo Christine!

    Ja, es ist eine weitere Baustelle, im Moment nicht einfach. Deshalb freue ich mich sehr über deine Genesungswünsche, Danke!

    Gruß Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.