Inklusion an Schulen: Ein Kommentar von Frank F. König

Inklusion an Schulen: Ein Kommentar von Frank F. König Bildung, Inklusion, Eltern und Kinder sehen sich unterschiedlichen Rahmenbedingungen ausgesetzt…

Inklusion an Schulen
Bild © pixabay.com

Inklusion an Schulen: Ein Kommentar von Frank F. König

Schlagzeilen wie: +++ Wenn Inklusion nicht nur auf dem Papier stattfindet +++ Neuköllner Grundschulen mit der Inklusion überfordert +++ Inklusion funktioniert, wenn alle mitmachen +++ Lehrer in der Region Osnabrück kritisieren Umsetzung der Inklusion +++ Zurück zur Förderschule? und so könnte man die Liste zahlreich fortsetzen.

Ehrlich sollte man sein – denn wie soll all dies Umgesetzt werden, wer soll dies bezahlen und eine Forderung scheitert direkt: Eltern sollen beruflich flexibel sein, aber wie sollen dies Eltern mit ihren Kindern von Bundesland zu Bundesland angehen, wenn ein Umzug ansteht bzw. unterschiedliche Bildung- und Strukturen in den Bundesländern vorliegen?

Kinder mit besonderen Bedürfnissen

Wenn dann noch das Thema Inklusion hinzukommt und Kinder mit besonderen Bedarf und Kinder mit besonderen Bedürfnissen hinzukommen wird es schnell eng – bis unmöglich. So schadet man den Kindern und den Eltern gleichermaßen. Welche Möglichkeiten und Rechte haben Eltern mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen. Hier sind meist die Eltern gefordert – ein Hilfeangebot und Unterstützung kaum spürbar. So kann Inklusion nie etwas werden. Ehrlich gesagt, Inklusion kostet Geld – dies muss man zur Verfügung stellen, wenn man es mit dem Thema Inklusion ernst meint.

Ja, Bildung kostet Geld…

Und ist der wichtigste Baustein in unserem Ausbildungssystem. Fachkräftemangel ist nur ein Schlagwort Richtung Zukunft, flexibel kann nur sein, wenn die Rahmenbedingungen für „ALLE“ gleich sind – in jedem Bundesland. Man sollte Inklusion an Schulen nur angehen, wenn man bundesweit gleiche Bedingungen als Vorgabe liefern kann. Und dass dies alles Geld kostet steht außer Frage, wenn dies nicht geleistet werden kann – man weniger auf Bildung setzt braucht man sich um Inklusion an Schulen keine Gedanken zu machen.

Hier endet mein Kommentar zum Thema Inklusion an Schulen. Wie gewohnt „OFFEN“ und mit dem Gedanken was bedeutet dies für unsere Region und unsere Stadt wie Limburg – genau da wo Bildung ein Schwerpunkt ist mit all seinen Bildungsangeboten…

Ihr / Euer

Frank F. König

  Weitersagen und Unterstützen.    Danke ! 

Frank F. König

Manche werden denken: Noch so ein Blog. Themenvielfalt und "Barrierefreie Ausblicke in Wort und Bild" wird angekündigt. Das stimmt. Aber im Verhältnis der Menschen bleiben sehr viele Geschichten, Gefühle und Meinungen auf der Strecke. Der Alltag hat uns fest im Griff. Dieser Blog ist der Versuch, diese vielen Kleinode dem Vergessen zu entreißen. (Kleinod ist ein altes deutsches Wort für ein Schmuckstück. Heute wird es im übertragenen Sinne als Kostbarkeit eingesetzt.)