Zusatzantrieb für manuelle Rollstühle

Zusatzantrieb für manuelle Rollstühle – Der April ist mit dem Thema Hilfsmittel eng verbunden, wir berichten über unsere Erfahrungen. Ja unsere, Erfahrungen, denn meine Frau Carmen ist aktiv an solchen Prozessen beteiligt. ♿

Nicht meine Erfahrungen alleine sind es die wir hier aufzeigen wollen. Nein beim Verladen zum Beispiel ist meine Frau aktiv involviert.  So ein manueller Rollstuhl bringt ohne diesen Zusatzantrieb schon 11 bis 15 Kg auf die Waage. Jedes Antriebsrad des WheelDrive bringt laut Hersteller nochmals 11,5 Kg pro Rad auf die Waage. Wenn wir also das Gesamtgewicht des Rollstuhls mit den Antriebsrädern (WheelDrive) betrachten kommen wir auf ca. 40 Kg, dies alles in einen Kofferraum des PKWs zu heben braucht es Kraft und Geschick.

Piep Alarm im Kofferraum

Als Einheit im Kofferraum verladen, piepte es nach kurzer Zeit im Auto. Die WheelDrive sollten es nicht sein, die waren ausgeschaltet. Doch seltsamerweise waren sie an und piepten vor sich hin, also raus auf den nächsten Rastplatz und schauen was los ist. Wir haben die beiden Akkus entnommen und schon kehrte wieder Ruhe ein. Am Zielort angekommen wurden die beiden Akkus wiedereingesetzt. Was echt gut von der Hand geht, so konnte der Tag dann beginnen. Ohne weitere Probleme konnte ich die veränderte Mobilität genießen. Selbst mobil sein, aktiv (fast) jede Steigung nehmen, einfach weniger Schmerzen haben und, und, und.

Zusatzantrieb für manuelle Rollstühle
Die Steigung der Rampe im Main Taunus Zentrum ist sehr sportlich…♿

Zusatzantrieb für manuelle Rollstühle

In den Prospekten der Hersteller steht ja oft vieles, aber dies hält aus meiner Sicht auch im realen Leben stand. Gerade bei Menschen mit meinen körperlichen Einschränkungen könnte es bergaufgehen. Alles hängt davon ab ob die gesetzliche Krankenkasse dies auch so sehen kann, mein Arzt war dafür und Verordnete dieses Hilfsmittel nach meinen positiven Erfahrungen damit. Es wäre nicht das erste E-Hilfsmittel für mich – über Jahre habe ich viele Erfahrungen sammeln dürfen. Bei diesem hier, ist eine selbstbestimmte und aktive Mobilität möglich, denn der WheelDrive passt sich meinen Tages Problemen an. Aktiv mit Unterstützung fahren, oder bewegen lassen mit dem kleinen Ring im Antriebsrad.

Zusatzantrieb für manuelle Rollstühle
WheelDrive ohne Akku…

Ich fragte meine Frau Carmen: „Mit meinem manuellem Rollstuhl stimmt etwas nicht – er fährt sich so schwer“. Sie sagte, dir fehlt der Zusatzantrieb – sonst stimmt alles mit deinem Rolli. ♿ All dies nach nur 3 Tagen mit dem WheelDrive von Sopur, Unglaublich!

EINE GANZ NEUE ERFAHRUNG

Der WheelDrive ist nicht nur ein Rad mit Zusatzantrieb – er vereint auf einzigartige Weise einen restkraftunterstützenden Zusatzantrieb mit einem elektrischen Antriebssystem. Mit dieser innovativen Lösung können Sie alltägliche Herausforderungen wie Ermüdung und schwieriges Gelände besser bewältigen und ein neues Gefühl von Unabhängigkeit erleben! Mehr auf www.sopur.de und dem Suchbegriff „WheelDrive“…

Steuerungsgerät bzw. einstellen des WheelDrive

Die Frage nach einem Steuergerät oder einer Möglichkeit gewisse Dinge einzustellen werden bei aktiver Nutzung laut. Das Auf- und Anfahren am z.B. Bordstein, die Geschwindigkeit beim Berg abfahren, die Reaktionszeiten im allgemeinen und einiges mehr können es je nach Anwendung und Situation gefährlich werden lassen. Ein Beispiel zum Berg abfahren:  Eingestellt ist die Stufe II am WheelDrive, nutzt man jetzt das Gefälle in der Abfahrt schaltet der Zusatzantrieb hörbar mit einem Ton, und es Bremst. Dies kann gefährlich sein, man erkennt einfach nicht wie und wann das Zusatzgerät reagiert. Hier wünsche ich mir eine benutzerangepasste Einstellung. Damit könnte man unterschiedlichen Menschen mit Behinderungen besser Rechnung tragen, die Nutzen sowie die Sicherheit würde steigen. Mir ist bewusst nicht jeder könnte mit solch einer Steuerung umgehen, da hätten wir das Thema Sicherheit wieder. Aber ein Reha- Hilfsmittel Techniker schon und somit hätten alle nur Vorteile, aber gehen wir weiter und kommen zum Abschluss zu meinem persönlichen Fazit.

Fazit zum WheelDrive

Ein echt positiver Test für mich, mehr noch eine schöne Erfahrungen mit all dem was ich erleben durfte. Keine Frage, wer Unterstützung benötigt um mit seinem manuellem Rollstuhl mobil zu sein ist hier richtig. Je nach Person und Behinderung muss man dies abschätzen, denn die Kosten sind mit ca. 5990,- € privat nicht von jedem zu stemmen. In wie weit die gesetzlichen Krankenkassen hier mitgehen, wird immer ein Einzelfall sein. Für mich läuft der Antrag, der Kostenvoranschlag ist geschrieben, jetzt muss man abwarten. Sicherlich werde ich sollte ich die Möglichkeiten haben dieses Thema gerne vertiefen – denn es würde sich für viele Menschen lohnen. Nach kurzer Eingewöhnung wäre dies Zusatzhilfsmittel eine Erweiterung meiner persönlichen Mobilität. Mehr noch, ein Stück eigene Freiheit (Selbstbestimmung) und all dies mit weniger Schwerzen, höherer Reichweite, Entlastung meines familiären Umfelds und Freunde. Ich kann die positiven Dinge überhaupt nicht alle im Blog aufführen denn dies würde zu weit führen und diesen Blog sprengen. Jeder sollte seinen Reha- und Hilfsmittelberater ansprechen, neue Hilfsmittel austesten, denn nur so bekommen wir die Entwicklung mit, können unser Leben gestalten. In diesem Sinne…♿

Ihr / Euer

Frank F. König

Frank F. König

Manche werden denken: Noch so ein Blog. Themenvielfalt und "Barrierefreie Ausblicke in Wort und Bild" wird angekündigt. Das stimmt. Aber im Verhältnis der Menschen bleiben sehr viele Geschichten, Gefühle und Meinungen auf der Strecke. Der Alltag hat uns fest im Griff. Dieser Blog ist der Versuch, diese vielen Kleinode dem Vergessen zu entreißen. (Kleinod ist ein altes deutsches Wort für ein Schmuckstück. Heute wird es im übertragenen Sinne als Kostbarkeit eingesetzt.)

6 Gedanken zu „Zusatzantrieb für manuelle Rollstühle

Kommentare sind geschlossen.