Yoga auf dem Vormarsch

Yoga auf dem Vormarsch – Yoga ist bekanntermaßen immer mehr auf dem Vormarsch. Leider wird oft der Eindruck vermittelt, dies ginge nur wenn man, Schlank, Fit und Gesund wäre. Mittlerweile sehe ich das differenzierter, zu meiner Kompetenzentwicklung gehört sich freizumachen an Vorurteilen und Co. gerade beim Thema Yoga.

Yoga auf dem Vormarsch

Gerade bei Neurologischen Erkrankungen könnte ich mir vorstellen das es den Menschen eher helfen könnte. Bei Orthopädische Erkrankungen wie z.B. Arthrose und Osteoporose bin ich mir nicht sicher. Bewegung hilft an vielen Stellen des Körpers, diese Gedanken trage ich über Jahrzehnte in mir. Was nicht jeder Arzt in der Vergangenheit ebenso gesehen hat. Aktuell gibt es die Bezeichnung Reha Sport, was aber aus meiner Sicht wenig mit all den Formen von Yoga zutun hat.

Yoga ist fest mit der Rolle des Weiblichen verknüpft

Yoga ist bekanntermaßen eine der ältesten Wissenschaften der Welt, die übrigens nichts mit Religion oder Esoterik sondern viel mehr mit einer Weltanschauung zu tun hat. Und warum sollten Männer kein Yoga ausüben können. Persönlich bin ich längst über die Rolle von Frau und Mann hinaus – jeder was er kann und möchte. Es braucht kein Frauen oder Männerbild, alles ein Klischee, eben festgefahrene Vorstellungen – oft mit Vorurteilen belegt.

Beim Thema Gesundheit hat kein Klischee der Welt etwas zu suchen. In unserem privaten Umfeld gibt es ein Frau die sich mit diesem Thema sehr beschäftigt. Ob und in wieweit sie eventuell einen Gastbeitrag schreiben würde müsste man erfragen. Mit viel Glück (wenn sie es liest) nimmt sie sich dem Thema an und hätte so einen Gastbeitrag für den Blog❓ 

Zurück zum Thema Yoga auf dem Vormarsch, wir bleiben am Ball, sprich am Thema dran. Denn da steckt einfach mehr drin. Und ja, ich kenne mehr als zwei Männer die regelmäßig Yoga ausüben. Mehrwürdig, die Leben besser denn je!

Ihr / Euer 

Frank F. König

INFO: Nein, persönlich bin ich beim Thema Yoga noch jungfräulich! 🧘🏻‍♂️

Frank F. König

Manche werden denken: Noch so ein Blog. Themenvielfalt und "Barrierefreie Ausblicke in Wort und Bild" wird angekündigt. Das stimmt. Aber im Verhältnis der Menschen bleiben sehr viele Geschichten, Gefühle und Meinungen auf der Strecke. Der Alltag hat uns fest im Griff. Dieser Blog ist der Versuch, diese vielen Kleinode dem Vergessen zu entreißen. (Kleinod ist ein altes deutsches Wort für ein Schmuckstück. Heute wird es im übertragenen Sinne als Kostbarkeit eingesetzt.)