PERSPEKTIVEN POLITIK

Woher nimmst Du die Kraft?

Achtsam durchs Leben

Woher nimmst Du die Kraft? – Diese Fragestellung habe ich während eines Gesprächs erhalten. Hintergrund der Frage ist die bevorstehende Kommunalwahl 2021 und eine Mögliche zweite Legislaturperiode im Limburger Stadtparlament für mich als Person.

Woher nimmst Du die Kraft?

Unter den Schlagworten: „Du Frank sag mal und Kommunalpolitischer Alltag“ möchte ich dem interessierten Leser meine Antwort zur Verfügung stellen. Das besagte Gespräch fand Mitte Januar 2020 in einem Café statt. Es gibt Menschen, mit denen ich mich zu solchen Themen in unregelmäßigen Abständen treffe, vor allem aber gerne austausche. Dies ist meine Art der Kommunikation. Man spürt bei einigen Fragen Ihren beruflichen Hintergrund deutlich, bei der Frage „Woher nimmst Du die Kraft?“ vermischte sich vieles, echtes Interesse, teilweise Besorgnis aufgrund meiner vielen Erkrankungen sowie dem Blick auf mein Alter. Etwas überrascht war mein Gegenüber über die Schnelligkeit, der zielgenauen Antwort sowie Klarheit in der Sache zu meiner Antwort und damit Rückmeldung.

Eine Legislaturperiode möchte ich gerne noch absolvieren

Ja, eine Legislaturperiode geht noch, hoffe ich doch? Mein persönlicher Anspruch, ist es meine zweite Amtszeit anzugehen, sofern der Bürger dies ebenso sehen kann? Was daraus wird sehen wir alle dann im Frühjahr 2021, wenn das Wahlergebnis vorliegt. Außer mein Bestes geben, was ich so täglich versuche, kann ich keine Garantie abgeben. Zu fragil ist meine Rest-Gesundheit. Den Willen sich für den Bürger einzusetzen, aufzuklären in Sachen Barrierefreiheit ist nur ein kleiner Teil was ich gerne noch bearbeiten würde.

Neugierig und offen bleiben

Neugierig bleiben dies würde ich gerne, gerade in der Sache, den vielen Vorlagen um die Kommunalpolitik, all dies macht mir Freude. Wenn, ich dies einmal nicht mehr verspüre, wäre es Zeit Platz zu machen. Als parteiloser Kandidat benötigt man ebenfalls eine Fraktion, der man sich mit seinen Gedanken anschließen kann, denn ohne geht es kaum. Der Austausch mit Menschen in der Sache treibt mich an, genau daher nehme ich meine Kraft für all das, was ich kommunalpolitisch tue.

SONDERLING – MULTIPLE SKLEROSE
Frank beim Lesen, den Espresso nicht zu vergessen.

Zusatzfrage und Information

Der Blog war an dieser Stelle längst fertig und somit für mich abgeschlossen, da bekomme ich eine Fragestellung die perfekt zu diesem Blog und Thema passt. Abstimmung und Fraktionszwang, wie gehst Du damit um? Hier zeichnet sich für mich ein klares Bild, zum Glück ist meine Fraktion klar aufgestellt. Persönlich vertraue ich auf die Kollegen der einzelnen Ausschüsse, die haben einfach den tieferen Einblick und im Ausschuss ein Votum für die Fraktion abgegeben. Bei schwierigen Themen ist mein handeln an Vertrauen angelehnt, so trägt man eine hohe Verantwortung mit Blick in die Zukunft. Für mich gehören Gespräche außerhalb meiner Fraktion ebenso hinzu wie den berühmten Blick über den Tellerrand. Es ist für mich eine Erleichterung sich mit anderen auszutauschen – meine Art der Kommunikation. Gut, Lesen müssen wir viel! Je nach Sitzung und Ausschuss gilt es für mich meine Informationen zu organisieren – dies ist der wichtigste Punkt für mich und meine Arbeit.

Profilbild von Frank F.  König
Frank F. König

Kommentare sind geschlossen.