Aktuelles

Wochen Schnipsel der 41. KW 2017

Foto: Bus der RMV Stadtlinie Limburg

Wochen Schnipsel der 41. KW 2017 – In Limburg ist die Zeit des Oktoberfestes – die Menschen möchten Spaß.

Wochen Schnipsel der 41. KW 2017

Fragen, über Fragen stellen Menschen – die einen persönlich, die anderen z.B. per Email. Eine davon beantworten wir heute in den aktuellen Wochen Schnipseln hier auf koenig-limburg.de

Wer muss eigentlich die Rampe im Bus ausklappen?

solltet ihr immer den Knopf mit dem Rollstuhlfahrer-Symbol außen an der Tür drücken. So bekommt der Fahrer vorne das Signal, dass die Rampe ausgeklappt werden soll. Den Knopf gibt es übrigens genauso auch innen, sodass auch für das Aussteigen das Signal gegeben werden kann. Ein zusätzlicher Effekt: Wenn der Knopf gedrückt wurde, ist das automatische Türenschließen außer Kraft gesetzt.

Im Idealfall sehen die Fahrer im ÖPNV das eine Person mit Rollstuhl in den Bus steigen möchte. In jedem der Stadtlinien Busse in Limburg gibt es in der Mitte des Buses eine Rampe zum Ausklappen. Vor allem Rollstuhlfahrer sind darauf angewiesen, mit einem Rollator und Kinderwagen kommt man dank der hohen Bordsteine in der Regel auch ohne Rampe in den Bus der Stadtlinie. 

Wochen Schnipsel der 41. KW 2017
Foto König: Bus der Stadtlinie Limburg

Verantwortlich für die Rampe ist Fahrer

Verantwortlich für die Rampe ist der Fahrer selbst und kein anderer. Sie wissen, wie die Rampe sicher ausgeklappt wird und haben ein zusätzliches Hilfsmittel, zum Handgriff einen kleinen Haken, denn leicht ist die Rampen nicht. Im Alltag gibt es immer wieder hilfsbereite Fahrgäste, die die Rampe ausklappen wollen. Oft ist der Busfahrer beschäftigt und behält den Fahrgastwechsel im Überblickt. Klar müssen auch Fahrscheine verkauft werden, und dann kann erst die Rampe am Bus sicher aus- und wieder eingeklappt werden. Dies könnte zu Unfällen führen, also ist Geduld angesagt !

Wie es um die Barrierefreiheit im Bus der Stadtlinie bestellt ist – ist eine andere Frage. Denn oft kommt es zu Beschwerden, Platz, Höhe der Stufen wären nicht zeitgemäß – faktisch gefährlich!

Oktoberfest und Barrierefreiheit

In aller kürze möchten wir einen positiven Aspekt in den Wochen Schnipseln aufzeigen – Familie Rudi Schutz die schon seit rund 40 Jahren auf dem Limburger Oktoberfest vertreten ist. Präsentiert uns in diesem Jahr einen völlig neuen Imbiss im bayrischen Stil. Für Menschen mit Sehbehinderung wird es eine extra Speisekarte in Brailleschrift (Blindenschrift) geben. Vorbildlich und Inklusiv – auf ein Friedsames und schönes Oktoberfest in Limburg a.d. Lahn (Nachbericht folgt)

Barrierefreiheit Fasanerie Wiesbaden

Besser hinkommen – Tiere leichter beobachten können

Für Menschen im Rollstuhl, Senioren und Familien mit Kinderwagen sind damit alle Anlagen besser zu erreichen. Die Umgestaltung zur Verbesserung der Behindertenfreundlichkeit ist jedoch ein mehrjähriger bzw. permanenter Prozess. Mehr unter…

Foto: Einsendung eines Besuchers – Barrierefreiheit in der Fasanerie.

Das über einen Schlüssel zu lösen ist weniger Inklusiv und spricht gegen Barrierefreiheit – dazu noch das Pfand für solch einen Schlüssel. Aber im Leben hat alles zwei Seiten, der Schutz vor Missbrauch und aus Versicherungsgründen ist es dann wieder nachvollziehbar. Wie ist die Meinung der Leser?

Das war es für diese Woche, euch eine gute Zeit…

…UND JETZT SEID IHR DRAN!

SCHREIBT EINEN KOMMENTAR!

Ihr / Euer Frank F. König