AKTUELLES

Wochen Schnipsel 20. KW. 2017

Aufnahme durch die Glaskugel

Wochen Schnipsel 20. KW. 2017 – Wenig Kraft und Saft im Akku (Körperlich), aber aktiv. So könnte man diese Woche beschreiben, aber lest selbst.

Wochen Schnipsel 20. KW. 2017

Instawalk im Bischofshaus – Bistum Limburg

LimFoto bei der Arbeit - Fotografieren

Unter den Hashtag’s

#Instawalk #Bischofshaus #LimburgAnDerLahn #Instakirche #BistumLimburg ging gestern der zweite Walk durch das Bischofshaus zu Ende.

LimFoto bei der Arbeit

Die Eindrücke um das Bischofshaus waren für die Teilnehmer sehr Vielfältig, leider wurde dass direkte Posten auf der Plattform „Instagram“ nur von wenigen Teilnehmern direkt umgesetzt. Dies war eigentlich der Ansatz dieses Instawalk’s durch das Bischofshaus am Domberg. Das anschließende Gespräch mit Bischof Georg brachte Erkenntnisse die mir als Person nicht fremd sind, eher vertraut im Alltag. Die Frage nach dem warum der Bischof nicht im Bischofshaus wohnen würde, eine frage die oft gestellt wird, so Bischof Georg.

Blick zum Dom

Zwei Dinge führte Bischof Georg dazu an, zum einen die Mauern direkt vor den Großen Fenstern, und zu anderen die Toiletten. Die Wege zu diesem Ort wären enorm, aus seiner Sicht gibt es einfach zu wenig Toiletten. Dies kann ich mehr als nur Nachvollziehen, denn für mich im Rollstuhl ist dies Alltag.

Lange Wege zum WC

Aufnahme aus dem Inneren des Aufzuges.Im Bischofshaus gibt es nicht nur eine Toilette für Menschen mit Behinderung, sondern auch einen Aufzug, so wurde dies zu einem besonderen Erlebnis für mich. Bedanken möchte ich mich hiermit persönlich bei allen Mitarbeitern im Bistum. In erste Linie aber bei Herrn Schnelle vom Presseamt des Bistum’s.

Es wurde viele Aufnahmen von mir erstellt, einige gibt es hier im Blog direkt zu sehen – andere dann auf Instagram.

instagram.com/limfoto/

Barrierearmes Abenteuer: Spielen im Tal Josaphat

Kinder können ab sofort „GEMEINSAM“ den inklusiven Abenteuerspielplatz im Tal Josaphat in Limburg erobern.

Abschlussarbeiten am Spielplatz

Ab sofort steht der Spielplatz im Tal Josaphat den Kindern zum Spielen zur Verfügung. Zahlreiche neue Spielgeräte laden zum Ausprobieren ein. Noch sind Mitarbeiter des Bauhofs ebenfalls noch auf dem Areal. Sie sind noch mit dem Anlegen der Wege beschäftigt. Doch auch diese Arbeiten werden bald abgeschlossen sein. Ebenso der Part der Stadtgärtner, die noch einige wenige kleine Flächen mit Gras einsäen müssen. Die Geräte sind vielfältig. Klettergerüst, Seilbahn, Trampolin, eine Seilpyramide, natürlich auch Sandspielflächen und auch eine behindertengerechte Schaukel. Die Spielgeräte sind in massivem Holz ausgeführt. So zu lesen in der Pressemitteilung der Kreisstadt Limburg auf www.limburg.de

Einen inklusiven Abenteuerspielplatz im Tal Josaphat, geht dies an den anderen Spielplätzen in Limburg auch, dies wäre meine Frage. Denn ein Grundsatz sollte im Jahr 2017 immer vorherrschen, Inklusion und ein GEMEINSAMES Spielen, nicht nur unter Kindern.

Nur so, wird von Anfang an ein Leben der Kinder in Zukunft gefördert – Inklusion Pur. Es lässt es einfach „SELBSTVERSTÄNDLICH“ werden. Hier kommt die Kommunale Politik ins Spiel, es ist Teil ihrer Aufgabe für Teilhabe aller Menschen zu sorgen. Die Rahmenbedingung werden so schon früh angelegt. Dies wäre meine erste Anregung in der Sache, mehr ist gerne erwünscht.

Mein Vorname ist Frank F. und ich blogge seit einigen Jahren unermüdlich hier auf meinem Blog. Dieser Blog ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Somit wünsche ich viel Spaß beim Stöbern! Ein Kompromiss ist ein guter Schirm, aber ein schlechtes Dach.