Titelbild - Wo ist Frank?

Sicherheit und Mobilität im Gleichschritt? Angekündigt hatte ich einen Blogpost „Wo ist Frank?“ zur Aufklärung und eigenen Sicherheit schon vor längerem. Jetzt, konnte ich dies final für den Leser umsetzen. Den Anfang macht aber eine Frage, spielt App-Tracking in eurem Leben eine aktive Rolle?

Blogpost vom 29.November 2021

Wo ist Frank?

Im Hause, sprich unserer Wohnung verfüge ich über einen klassischen Notruf, wie man diesen Deutschlandweit kennt. Nur was aber ist draußen? Als Bewegungstyp bekannt und oftmals alleine unterwegs, braucht es andere Lösungen. Du kannst die App „Wo ist?“ verwenden, um ein vermisstes Gerät (iPhone, iPad, iPod touch, Mac, Apple Watch, AirPods) zu orten. Oder wie in unserem Fall gleich den Frank inklusive, mir gibt dies ein Sicherheitsgefühl, was möchte man mehr?

https://wheelmap.org
Werbung wegen Verlinkung

App-Tracking auf dem Smartphone / iPhone

In der App „Wo ist?“ auf dem iPhone kannst du den Standort einer Person und die Wegbeschreibung zu ihrem Standort anzeigen lassen. Genau dies setzen wir täglich zur Sicherheit um. Tracking auf dem Smartphone, wie kannst du nur? Leute, zum Glück kann dies jeder für sich selbstbestimmt auswählen oder eben deaktivieren. Siehe dazu die Information am Ende des Blogpost!

Personen hatten verfolgt

Dunkle Gestalten, so benenne ich diese Subjekte. Kein reines Frauen Thema, selbst ich hatte in den letzten beiden Jahren dieses Problem. Was so ein weiterer Grund für „Wo ist Frank?“ gewesen ist. Verfolgt zu werden, hilflos ausgeliefert zu sein ist kein Gefühl, das mich beruhigen würde, im Gegenteil. Als Rollstuhlfahrer habe ich einen Überfall einmal live miterleben müssen – zum Glück Jahrzehnte her. Nur nach solchen Verfolgungen sofort wieder omnipräsent.

Wo ist Frank?
Wo ist Frank?

App-Tracking für Android und iOS

Da wir in der Familie hauptsächlich iOS Nutzer sind, schreibe ich nicht über die Möglichkeiten unter Android, für mich hat dies kaum einen Mehrwert, wer sich dafür interessiert, sollte seine Bedienungsanleitung zur Hilfe nehmen. Meine Frau Carmen, empfand dies am Anfang weniger königlich, das möchte ich so nicht. Dies hat sich nach einem Testraum geändert, und ehrlich, wer nutzt diesen Service am häufigsten? Richtig, großes Kino. 🍿 Meine Frau, ich sehe gerade wo du dich aufhältst. 🌍

https://www.instagram.com/p/CWxFa1iKJcK/?utm_medium=copy_link

Ohne das nötige Vertrauen geht es kaum

Dies hat nichts mit gegenseitiger Kontrolle am Hut, hier liegt eine Menge Vertrauen und Sicherheit zugrunde. Für uns hat dies mehr Vorteile, als eventuelle Nachteile. Kaum Alternativen, die Nutzung ist kostenfrei und so nur unter uns möglich.

Mein Fazit zum App-Tracking

Es ist wohl kein großes Geheimnis, dass ich dies für mich positiv bewerte und wie beschrieben auch nutze. Der Begriff App Tracking bezeichnet die Verfolgung und Auswertung der Verwendung von Apps auf mobilen Endgeräten. Nicht alle Daten habe ich persönlich freigegeben, hier ist Handarbeit angesagt, persönlich pflege ich meine Sicherheitseinstellungen doch sehr und prüfe die auch nach einzelnen Updates. Verzichten möchten wir, so wäre es richtig, nicht mehr auf die Möglichkeit „Wo ist Frank?“.

F R A N K 🖖🏻

Information: Seit dem Update auf das Betriebssystem iOS 14.5 ist das Tracking durch Apps auf Apple-Endgeräten automatisch deaktiviert. Wer es nutzen möchte, muss in die Einstellungen vordringen.

Schon gelesen?

Wohnen und der mögliche Hindernislauf und dies  in den eigenen vier Wänden? Das Thema Wohnen ist und kann vielfältig sein, gerade mit Menschen, die auf unterschiedliche Hilfsmittel angewiesen sind. 

Hallo! Mein Vorname ist Frank, seit Februar 1990 an Multiple Sklerose erkrankt und Blogger bei koenig-limburg.de. Der Blog ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Meine Vorliebe fürs Essen verheimliche ich weniger, gerne probiere ich neues aus - gerade beim Thema Essen. Eine weitere Schwäche ist die Fotografie, als Bewegungstyp nutze ich im Frühjahr / Sommer sowie im Herbst jede Gelegenheit, um draußen zu sein. Euch wünsche ich viel Spaß beim Stöbern in den unterschiedlichen Blogbeiträgen. Gerne kannst Du mich auf Facebook, Instagram und Twitter besuchen bzw. finden.