Weekly Blog
Aktuelles Gedanken Perspektiven

Weekly Blog #27

Im „Weekly Blog #27“ trägt das Titelbild diesmal die Farbe „Pink“. Wie in jeder Woche klären wir unter anderem; was hat mich in dieser Woche glücklich, gar zufrieden gemacht?

#Chaos #WeeklyBlog #MeineWoche #LimburgAnDerLahn #Geburtstag #Glücklich #Zufrieden #Marsbewohner

Weekly Blog #27

Hallo liebe Blog freunde, willkommen im Juli! 🙋🏻‍♂️

Eine chaotische Woche nimmt am FREItag hoffentlich ihr Ende. Doch halt! Zuvor gibt es noch meinen Weekly Blog, also meinen Wochenrückblick. Somit ist die erste Jahreshälfte schon rum. Wie schnell das doch ging. Im Juli hat K3 unser Sohn Julian Geburtstag. Genau am 13. Juli würde K3 dreiunddreißig Jahre. Unser Sohn Julian starb, da war er gerade mal knapp zwei Jahre. Noch heute freue ich mich auf seinen Geburtstag, jeden einzelnen, wie bei K1, K2 und K4 der einzigen Tochter unter den drei Söhnen.

Weekly Blog #27

Von Freitag bis FREItag blicke ich jetzt schon zum 27. Mal im laufenden Jahr auf meine Woche. Den Samstag sowie Sonntag stelle ich heute mal besonders heraus, was nicht ohne Grund geschieht. Die Gedanken und Aussagen meiner Frau machten es deutlich. So kommst du nicht weiter, der Alltag wird dich und uns als Familie verschlingen. Die Gründe für ihre Aussage waren vielfältig und zu 100 % in meinem veränderten Alltag angesiedelt. Nimm dich und dein Engagement gerade am Samstag und Sonntag zurück. Dir und der Familie wird es helfen. Mehr noch, die Kraft für die bevorstehende Woche vervielfältigen. Achtsamkeit gegenüber meinem Kranken Körper, wenn ich für alles die doppelte Kraft und Zeit aufwenden muss, ist dies so kein Wunder. Dazu die „Gedanken der Woche“.

Die Leere in meinem Kopf, gefüllt mit Wortfetzen, Bildern, Versäumnissen, ungeklärtem wiegt schwerer als jeder Gedanke. Es lässt sich nicht einfach wegschieben, ich muss es ausgehalten, verarbeiteten. Wo endet dies alles nur?

„Gedanken der Woche“ ffk

Meine chaotische Woche

Was ich in dieser Woche an Restgesundheit und Stress erleben musste, braucht so kein Mensch – nicht mal ich. Behörden, Kostenträger und Co. arbeiten sich aktuell überproportional an meinem Leben ab. Sachlichkeit und Abläufe, die vorgeben sind, werden nicht eingehalten. Bescheide und Schriftstücke trotz Erinnerung von mir erreichen mich nicht per Post – den Schaden haben wir als Familie. Ich muss dies hinter mir lassen, Teile habe ich abgeben müssen, das ich meinen Alltag nicht mehr schaffe. Mehr noch, wenn man als Mensch mit unterschiedlichen Behinderungen doch überall nur noch ein Problem darstellt – ja dann. Hier endet meine sonst so positive Haltung, denn mein Körper kann nicht mehr. Von Montag bis Donnerstag durchgängig diesen Stress dazu passt das nachfolgende Zitat von einem Follower auf Twitter.

Guten Morgen Frank, ❣️Mich lähmt die Anzahl der Baustellen. Oft würde ich gerne die Schaufel in die Ecke werfen, dafür dann lieber mit dem Bagger einmal querfeldein.

Michael / Twitter

Meine Frage der Woche; was hat mich in dieser Woche glücklich, gar zufrieden gemacht?

Doch Stopp! Es gab ein Lichtblick, ich dachte zuerst es müssen Bewohner vom Mars sein. Gesprächspartner, die empathisch, sachlich und kompetent waren – die können nicht von dieser Welt sein. So stimmt mich dies doch zuversichtlich, das es dies überhaupt noch gibt – das hat meine Woche faktisch im Ansatz gerettet.

Ende des freitägliches weekly

Kurz vorm Ende des Weekly Blogs #27 gestattet mir noch den Hinweis auf weitere Blog Artikel. Wer Lust und Zeit findet? Kann neuen Lesestoff entdecken – Viel Freude dabei!

Das war Textlastig – versprochen die kommenden Blog Artikel enthalten deutlich mehr Bilder/Fotos – versprochen!

F R A N K 👨🏻‍💻