Was gibt’s Gutes zu essen?
Kurz und Knapp Story

Was gibt’s Gutes zu essen?

Kulinarische Vielfalt kann man für sich am besten direkt beim Essen entdecken. Keine Angst wir sind kein Food-Blog, lassen das Thema aber auch nicht linksliegen. Es gibt doch kaum etwas Schöneres, als ein mit viel Liebe und Geduld zubereitetes Essen zu genießen. Wir sind als Familie davon betroffen, wir kochen und essen sehr gerne. Nur eine Frage kommt bei meiner Frau Carmen suboptimal an: „Was gibt’s Gutes zu essen?

Was gibt’s Gutes zu essen?

Beinahe täglich kommt solch eine Frage auf, im Freunds- und Bekanntenkreis hört man dies immer wieder. Ein Frühstück so wertvoll und wichtig, eine warme Mahlzeit am Mittag oder gerne am Wochenende gerne mal am Abend runden das Leben kulinarisch ab. Also sprechen wir vom Frühstück, Mittagessen und Abendbrot. Eine Ernährungsweisheit sagt; „morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König und abends wie ein Bettelmann“. Wer hat diese Weisheit noch nicht gehört?  Obwohl, die neuesten Erkenntnisse lassen an dieser Weisheit kaum ein gutes Haar.

Dessert – auch bekannt als Nachtisch

Und dann fällt einem plötzlich ein: Eine Nachspeise muss es ja auch noch geben. Kommt euch das bekannt vor? Rezepte gibt es genügend, also keine Panik, es muss nicht immer der raffinierte Nachtisch sein. Mit ein wenig Fantasie und ein wenig Geschick zaubert man einfach und schnell etwas auf den heimischen Tisch. So die Erfahrung in unserer Familie.

Nachspeise

Was gibt’s Gutes zu essen?

Einen Vorschlag beziehungsweise Idee habe ich noch für euch. Ohne Fleisch, gesund und köstlich dazu – den Ausspruch lecker verkneife ich mir an dieser Stelle lieber. Nur wenige Zutaten und eine Pfanne braucht es für meinen Vorschlag zum Mittagstisch. Diesen findet ihr direkt nach unseren Bildern – Gerichte aller Art!

Wenn die Fantasie kocht und sich Zeit nimmt – ich mag Gerichte aller Art. 

Die Zutaten (je nach Personenanzahl)

Kartoffeln, Gemüse – Blumenkohlröschen, Möhren, Brokkoli, abgerundet wird alles von Eiern (Rührei), alles gut würzten und ab in die Pfanne damit. Lange dauert es nicht mehr, nicht vergessen sollte man, einen Kräuterquark (Frische Kräuter als Topping – Freie Wahl) also die Teller auf den Tisch und genießen. Ein einfaches und schnelles Pfannengericht und dies Fleischlos. Selbstverständlich kann das Gemüse je nach Vorliebe und Geschmack ausgetauscht werden – denn es gibt viele Variationen an Gemüse.

Guten Appetit 👨‍🍳