SICHERHEIT & ANGSTRÄUME

BLOG 19-609:LEBEN IST DAS MIT DER FREUDE UND DEN FARBEN. NICHT DAS MIT DEM ÄRGER UND DEM GRAU. So steht es auf der nachfolgenden Karte die wir für euch im Blog bereithalten. Aber ist das Leben freudig und voller Farben, gerade beim Thema Sicherheit und Angsträume?

Sicherheit und Angsträume

Willkommen zum heutigen Blog…

Jeder Zweite fühlt sich unwohl so die repräsentative Umfrage über das subjektive Sicherheitsgefühl in Limburg. Ein aktuelles Thema in der Kommunalpolitik in unserer Region. Angsträume beschränken sich nicht nur auf Limburg, sind aber um Limburger Regionalbahnhof Angstraum Nummer Eins.

Die Stadt Limburg titelt dazu in ihrer PressemitteilungGemeinsames Ziel: Das subjektive Sicherheitsgefühl stärken“ 

Wie aber verteilen sich Angsträume, Dunkelfelder im gesamten Stadtgebiet für Senioren, oder Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen, mehr noch wie empfinden dies junge Menschen? Fragen über Fragen die oft ohne direkte Antwort bleiben. Menschen mit unterschiedlicher Einschränkung sind öfter hilflos, nehmen weniger Teil am Leben, vor allem am Abend zur Dunkelheit. Übergriffe werden nicht zur Anzeige gebracht, da die betroffenen unterschiedliche Gedanken, bis zu Vorurteilen in sich tragen, mir hilft sowieso keiner. Dies ist nur ein Beispiel, kommt aber leider zu oft vor. Menschen, egal in welchem Alter sind peinlich berührt und schämen sich fast ein wenig nach solchen Vorfällen. Gerade wenn Senioren ausgetrickst wurden – beim Thema „Sicher im Alter“ ist dies fast Standard. Aufklärung tut Not und wird unterschiedlich aktiv für diesen Personenkreis angeboten. Als Vorsitzender des Kreisseniorenbeirates im Landkreis Limburg-Weilburg konnte ich dies mehrfach bei unterschiedlichen Veranstaltungen im Kreisgebiet erleben.

Sicherheit und Angsträume

LEBEN IST DAS MIT DER FREUDE UND DEN FARBEN. NICHT DAS MIT DEM ÄRGER UND DEM GRAU.

Sicherheit für Kinder

Ein Thema, dem man sich bereits in der Kita annehmen sollte, es gilt so früh wie möglich spielerisch auf die Gefahren aufmerksam zu machen. Hier sind alle Einrichtungen im Kreis gefragt, mehr noch in Schulen sollte dies ebenfalls Thema sein. In der heutigen Zeit haben Kinder und Jugendliche vielfältige Aufgaben, meist von klein auf. So sehe ich als einen Ansatz die Gemeinsamkeit von Jung und Alt. Gemeinsames wohnen über Generationen verteilt, liegt heute so nicht mehr vor. Jung und Alt findet so heute nicht mehr statt. Alt, ist nicht negativ behaftet – im Gegenteil, dies steht für Erfahrung. So wie Jung für Umgang mit neuen Medien stehen kann. So bleibt die Hoffnung auf ein Gemeinsames, Schritt für Schritt in einer Gesellschaften Leben, die wenig Angsträume aufweist. Dem Dunkelfeld sollten sich die Fachleute annehmen und ausführen was nötig ist. Aber auch hier gilt, nur Gemeinsam innerhalb der Gesellschaften kommen wir Schritt für Schritt weiter!

Nach diesen Auswertungen besteht verpflichten Handlungsbedarf – das Programm „KOMPASS“ (KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel) wird diskutiert und angegangen in Limburg. Das Programm baut auf einer; Zusammenarbeit von Polizei, Bürgerschaft und Kommunen. Erster Auftakt soll die Sicherheitskonferenz am 10. April 2019 sein. Allen Lesern gilt unser Dank, so freuen wir uns euch in einem der kommenden Blogs wieder begrüßen zu dürfen.

Ihr / Euer
Frank F. König

Profilbild von Frank F.  König
Frank F. König

Über Frank: Frank ist Rollstuhlfahrer, Blogger, Fotograf, Stadtverordneter, Rolli-Coach, Ehemann, Papa, Opa, Kaffeeiker und Hesse. Mehr muss man eigentlich nicht Wissen. ♿️

Frank F. König

... Zu den Themen: Barrierefreiheit, Fotografie, Multiple Sklerose, Senioren und der Region Limburg/Lahn. Ich versuche all dies in meinem privatem Blog anzugehen und den nötigen Spaß dabei nicht zu verlieren.

2 Gedanken zu „SICHERHEIT & ANGSTRÄUME

  1. Wenn nur irgendwas irgendeine solche Aktivität einen solchen Scheissnamen hat………

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.