Story Perspektiven

Scheitern ist keine Schande?

Scheitern ist keine Schande? Hey schön, dass Du wieder dabei bist, auf in eine neue Runde, diesmal zum Thema „SCHEITERN“ im Blog auf koenig-limburg.de. Scheitern bedeutet, dass wir ein bestimmtes Ziel nicht erreicht haben. Das kann alles Mögliche sein: auch innerhalb einer Erkrankung. Täglich scheitern Menschen an unterschiedlichen Dingen – nur muss dies keine Schande sein.

Unser Blogpost vom 23. März 2022

Scheitern ist keine Schande?

Wenn wir uns erlauben, zu scheitern, erlauben wir uns gleichzeitig, uns selbst zu übertreffen. Wer noch nie einen Misserfolg hatte, hat noch nie etwas Neues versucht – so meine Meinung. Ein Leben, in dem wir Fehler machen, ist nicht nur ehrenwerter, sondern vor allem lebenswerter, als ein Leben, in dem man überhaupt nichts macht oder riskiert.

„Unter Scheitern versteht man, wenn ein durch eine Handlung intendiertes Ziel nicht erreicht wird, wenn also etwas misslingt und nicht den erwünschten, angestrebten Erfolg hat. Dafür gibt es zahlreiche bedeutungsähnliche Verben, beispielsweise versagen, straucheln, sich nicht durchsetzen, stranden und zu Fall kommen.“

Wikipedia

Steinschwer und Federleicht

Ihr Lieben,  gerade wird mir wieder einmal bewusst, warum gerade die letzten Jahre für uns so krass waren. Warum wir ein Ziel nach dem anderen erreicht haben. Der Grund ist, dass wir die Fähigkeit, Scheitern zu überwinden, ohne dass wir uns davon haben entmutigen und von unseren Zielen abbringen haben lassen, verinnerlicht haben. Bleib dran und lerne, Dein Scheitern zu überwinden, denn letztlich birgt jeder Misserfolg in sich den Keim eines Erfolges. Wie oft wurden uns Steine in den Weg gelegt, die ein Scheitern hervorgerufen hätten, die Wahrheit ist aber auch. Wir finden eigne Wege, fungieren als Team innerhalb der Familie und zeigen stärke.

Scheitern als positives Sprungbrett

Für mich fühlt sich ein Scheitern, sei es noch so klein, wie ein Sprungbrett an. Gerade am Morgen, wenn ich meine Ziel nur schwer erreichen konnte. Die MS und Symptome mich vor scheinbare unlösbare Aufgaben stellen. Ein Teil meines Gesundheitsprojekts 2022 ist mein persönliches Energie und Gesundheitsmanagement. Was sich auf den ersten Blick vielleicht hochgestochen anhören mag – es aber nicht ist. Es drückt meine Achtsamkeit und Pflege meiner Restgesundheit aus, mehr nicht. 

Meine Recherche zum Stehaufmännchen ergab: Bedeutungen: [1] Person, die sich auch von großem Pech/Unglück nicht unterkriegen lässt. [2] Figur mit tief liegenden Schwerpunkt, sodass sie sich immer wieder aufrichtet.

Manchmal braucht man Zeit für sich selbst, Ruhe und Erholung sind dabei elementar. Denn ich fühle mich nicht als ein Stehaufmännchen. Umgangssprachlich wird der Begriff Stehaufmännchen für solche Personen verwendet, die sich nicht durch Niederlagen oder Misserfolge entmutigen lassen. Dabei zwingt sich mir die Frage auf; bin ich gar ein Stehaufmännchen?

Stehaufmännchen

(die) Hoffnung nicht aufgeben

(sich) behaupten

(sich) nicht ins Bockshorn jagen lassen

(den) Mut nicht verlieren

(den) Kopf oben behalten

(sich) senkrecht halten und kämpfen

(die) Ohren steif halten 

Mein Fazit

Persönlich bin ich schon öfters gescheitert! Sich auf den Weg zu machen und die Krone richten, war nicht immer einfach. Aber oftmals nötig – nicht das ich dies brauchen würde. 👑 Nein, versprochen, ich könnte gerne darauf verzichten.

Königliche Grüße, Frank alias MS.Powerman 🎗

https://www.ohfamoos.com
Unbezahlte Werbung

0 Kommentare zu “Scheitern ist keine Schande?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.