Reportagetripp: Meine Reise mit MS
MULTIPLE SKLEROSE STORY

Reportagetripp – Meine Reise mit MS

BLOG 19-790:Reportagetripp – Meine Reise mit MS“ Bereits jetzt ist für uns klar, dass diese Reise kein gewöhnlicher Reportagetripp wird, sondern der Beginn einer Reise durch meine Welt. Faktisch eine Art Weltreise

Meine Reise mit MS

Mein Reportagetripp, sprich diese kleine Story wird „Meine Reise mit MS“ denn so eine Weltreise sollte gut organisiert sein. Wenn wir uns gemeinsam an die vergangenen Jahre in unserem Leben mit der Diagnose „Multiple Sklerose“ zurückerinnern, dann erscheint uns die Zeit wie eine Reise. Gemeinsam? Ja, gemeinsam! Denn wir haben all dies zusammen erleben müssen und dürfen. Alle Höhen und Tiefen als Paar geteilt. Trotzdem habe ich Multiple Sklerose, was so völlig ausreichend wäre. Unser Weg, den wir mit dieser Krankheit (Fahren) gehen, hat viele Stationen und Ereignisse in unserem gemeinsamen Leben.  Die genauen Koordinaten werden regelmäßig neu abgestimmt. So bleiben wir auf Kurs, denn dies ist ein wichtiger Punkt bei dieser Reise – die so noch länger werden sollte!

Reportagetripp: Meine Reise mit MS
BLOG 19-790: Reportagetripp- Meine Reise mit MS

Reportagetripp – Meine Reise mit MS

Persönlich entdecke ich immer wieder neue Dinge für mich, die ich ausprobieren möchte, die für mich einen Sinn ergeben. So ändere ich immer wieder meine Sichtweite, bilde mich weiter, tausche mich sehr gerne mit anderen Menschen aus, stoße dabei auf neue Fakten und bewerte alte einfach neu. Eben nicht gesund, aber mitten im Leben. Dabei ist es nicht immer leicht, all diesen Wust an Informationen, Meinungen und Ergebnissen, dem eigenen Weg anzupassen (upzudaten) sowie auch eigenständig zu bleiben. Bei aller Gemeinsamkeit ist es wichtig das jeder beteiligte eigenständig bleibt und ebenso handelt. Aber es lohnt sich meiner Meinung nach, Struktur schafft mir Raum und Freiheit kreativ zu bleiben. Erst die Strukturen schaffen mir diesem Freiraum für all diese Reisen.

Profilbild von Frank F.  König
Frank F. König

Elf Gegebenheiten zu „Meiner Reise mit MS“

Wer kennt das nicht, eine Reise von A bis Z und wieder zurück! Wer den Frank etwas näher kennt, wird wissen, so geht er nicht vor! Da kommt etwas anderes, denn er mag Zahlen – gerade die ungeraden Zahlen haben es Ihm angetan. Deshalb zählen wir bei meiner kleinen Reise in diesem Blog rückwärts und beginnen mit der 11 (Elf) – meiner Lieblingszahl.

11 (Elf) Selbst 🤦🏻‍♂️

Beginnen wir mit der 11 (Elf) denn diese konnte nur bei mir als Person bleiben. Wer am 11.11. geboren ist der (kann) einfach nicht anders. Jetzt sollte dem ein oder anderen gewisse Dinge um meine Person auch klarer werden.

10 (Zehn) Ärzte ⛑

Der Weg zur Diagnose war langwierig und weniger schön für mich und meine Frau. Gerade die Lumbalpunktion hatte unangenehme folgen für uns alle. Neuen Monate Dauer- Kopfschmerzen und vieles mehr… auf das ich jetzt nicht weiter eingehen möchte. Mein Freund Michael, der leider nicht mehr unter uns ist, hat mich kaum erkannt. Denn er war es, der mich in die Klinik gefahren und wieder abgeholt hatte. Kaum in der Lage zu laufen, muss ich Grausam ausgesehen haben?

9 (Neun) Offen 🔮

Nicht gesund, aber mitten im Leben – mein Motto wie vielleicht einige Wissen? Ärzten erkläre ich gerne: Ich pflege eine komplizierte Gesundheit, Krank sind andere!

8 (Acht) China 🇨🇳

Die 8 (Acht) in China: Ähnlich wie bei uns in Deutschland die Zahl 13 (Dreizehn), gibt es auch in China Zahlen, die den Ruf haben etwas besonders zu sein.  Die Zahl Acht (8) ist in ganz China eine Glückszahl, deshalb ist die acht auf meiner Reise mit China belegt. Selbst war ich noch nicht in China, was ich persönlich nicht als schlimm empfinde. Positives an der Acht gibt es auch, Freunde von uns tragen diesen Nachnamen!

7 (Sieben) Geduld 📌

Die Geduld bestimmt unser Leben von klein auf bis ins Erwachsenenalter. Das Wort Geduld bezeichnet die Fähigkeit zu warten oder etwas zu ertragen. Oft gilt Geduld als eine Tugend; Ihr Gegenteil ist die Ungeduld. Als geduldig erweist sich, wer bereit ist, mit ungestillten Sehnsüchten und unerfüllten Wünschen zu leben oder diese zeitweilig bewusst zurückzustellen. So gibt Wikipedia die Erklärung zur Geduld an. Menschen mit unterschiedlichen Erkrankungen sind lernfähig, gerade bei solchen Themen wie Geduld. Nur gelingt mir dies immer noch zu selten für meinen Geschmack!

6 (Sechs) Termine 📆

Termine können sexy sein, nur nicht immer. Neugierig bin ich vor jedem Termin und schalte meine Erwartungshaltung gegen null. Termine hätte man getrost in die Nummer 5 (Fünf) packen können, was ich aber nicht getan habe!

5 (Fünf) Zeit ⏰

Zeit – das ist ein Wort mit hoher Gefahr. Warum, weil wir Menschen damit vieles verbinden, auch Dinge die sich nicht verbinden lassen. Dies hört und liest sich belehrend an: OK, dann mal los. Wann habt Ihr Spontan etwas umgesetzt was gerade noch ein Gedanke von Euch war? Sage ich doch, Gedanken und Zeit regulieren unser Leben mehr als dies nötig wäre – und alles redet von Freiheit. Weitere in unserer Reise zur 4.

4 (Vier) Ruhe 🛋

Die 4 (vier) ist eine echte Aufgabenstellung, oft holt sich mein Körper die Ruhe, die er scheinbar doch braucht und lenkt mein Leben. Hier wäre ich gerne entspannter, obwohl ich persönlich über viele Jahre in der Sache vieles gelernt habe!

3 (Drei) Vertrauen 🎢

Der Aktivist, so steht es auf meiner Visitenkarte. Ich Vertraue „EINMAL“ wer dies missachtet oder einen anderen Weg einschlägt wird schnell aussortiert. Dazu würde jetzt ein verweis auf einen besonderen Blog sehr gut passen. „Kaum einer bleibt für immer

2 (Zwei) Menschen 🤷🏻‍♂️

Zweisamkeit, als Paar nicht nur mit seinem Partner. Es gibt Zeiten in meinem Leben da bleiben zwei Stunden mit einem Freund oder auch bekannten das einzige Glück für diesen Zeitraum und Moment. So Reisen wir gemeinsam in unterschiedlichen Welten, was es für mich spannend macht. Überhaupt bin ich gerne in Kontakt mit Menschen!

1 (Eins) Familie 👑

In Verbindung mit Gesundheit geht eigentlich kaum mehr, aber was soll das eigentlich? Dies war dann wohl ein wenig Oberflächlich, was wir alle inklusive meiner Person im Alltag schon mal werden können. Darauf zudachten, liegt somit an uns allen selbst.

Schluss, Aus, Ende und Vorbei!

Nur jede Reise endet irgendwann und ich habe das Gefühl, dass es an der Zeit ist nach Hause zurückzukehren. Zurück in unseren Blog, es war schön mit Euch zu dieser kleinen Reise durch meine / unsere Welt zu reisen. Bevor wir endgültig den Blog beenden sage ich noch herzlichen Dank für die gemeinsame Zeit, der Zeit, die im Blog verbracht wurde. Aber jetzt ist wirklich Schluss – so endet dieser Blog „Reportagetripp – Meine Reise mit MS“ nach über 1.000 Worten genau hier!

Ihr / Euer
Frank F. König

#MSler #MultipleSklerose #HelpCare #MSfamily #MultipleSkleroseBlog #community #MSfighter #MultipleSclerosis #MSfamilly #LebenmitMS #Blogger #Neurologie #Chronischkrank #LimFoto #LimburgAnDerLahn #Hessen

Klarheit darüber zu haben,
was man will, erweckt eine
starke Kraft in einem selbst!

0 Kommentare zu “Reportagetripp – Meine Reise mit MS

Kommentar verfassen