POLITIK

Politisches Engagement

Politisches Engagement

Politisches Engagement – Tobias Eckert hat durch seinen Video Beitrag bei Facebook mir einen Gedanken aufgegeben der mich nicht wieder losgelassen hat. Was genau, dies könnt ihr im nachfolgenden Blog in Erfahrung bringen…

Politisches Engagement

Tobias Eckert: Heute stehe ich vor dem Gebäude, das den Ausschlag für mich gegeben hat, mich in der Politik zu engagieren und nicht mehr auf andere zu warten. Dem Jugendraum in Dillhausen.😎

Politisches Engagement
Bildunterschrift: Frank F. König Vertreter der FDP-Fraktion-Limburg

Wann, Wo, Was – Mein persönlicher Ausschlag für ein Politisches Engagement?

Wie so oft in meinem Leben geschieht etwas auf Umwegen oder stark Zeitversetzt. So war dies auch mit meinem politischem Engagement. Alles fing mit einer Frage an, die zu Beginn für mich ohne Relevanz war. Ein Limburger wollte Bürgermeister werden und war auf der Suche nach Unterstützern, da er als Parteiloser in den Wahlkampf ziehen wollte, obwohl er ein SPD Mitglied ist. Dieser Wahlkampf und das betrachten meiner Stadt hat mich praktisch gefesselt. Dabei stellte ich mir einfach die Frage: Warum stellst du dich nicht selbst zur nächsten Kommunalwahl?

Über Jahre mit vielen SPD Menschen in Kontakt, war mein erster Gedanke – Ja, warum nicht. Bekannt als Mensch mit eigenen Gedanken und Wegen – also nicht immer kompatibel mit der Meinung der Massen wurde ich zum Vorgespräch eingeladen. Viele Personen aus der SPD stellten mir Fragen und ich antwortete brav. Aber war ich das als Person, spiegelte es meine Gedanken wieder, stehe ich hinter alldem? Die Fragen quälten mich sehr. Dann begann mein Umweg, der mein Ziel werden sollte.

Zur Info: In Limburg wurde der Wahlkampf mit dem unabhängigen Kandidaten um den Posten des Bürgermeisters von SPD und FDP getragen.

Die Fraktionsvorsitzende der FDP zeigte durch ihr Vorgehen, vor allem aber die Themen weckten eine Gewisse Neugierde in mir. Man führte zunächst in der Sache mehrfach Gespräche, bis zu dem Gedanken Richtung Kommunalwahl. Die Sichtweise, die Themenfelder und vieles mehr brachten mich auf den Weg meine sozialen und freien Themen anzugehen.

Das Ziel ist der Weg, und der muss Frei sein…♿️

Letztendlich hat mich die Einfachheit zu meiner Person und Behinderungen überzeugt. All dies war nie ein Problem und stand auch nicht im Vordergrund, ich als Person war interessant. Zugleich man wusste, mit dem ist es nicht einfach. Ja, und was soll ich sagen bis zum Tag heute von Erfolg gekrönt.

Parteilos – dies bin und bleibe ich auch weiterhin…

Nach Jahrzehnten als Mitglied der SPD habe ich mit dem Thema Parteipolitik abgeschlossen. Es ist einfach nicht meins, die Parteiarbeit und vieles was damit zusammenhängt brauche ich nicht. Denn es passt nicht zu mir als Person, ich bleibe gerne FREI in meinen Entscheidungen und da liegen mir die Freien Demokraten einfacher näher. Obwohl es auch da Parteiarbeit und Co. gibt, habe ich in der FDP-Fraktion-Limburg keinen Parteidruck und bleibe ein Fraktionsmitglied ohne Parteibuch und Co.!

Politisches Engagement
Bildunterschrift: Frank F. König links, Marion Scharf-Sauer rechts

Mir war und ist Sachpolitik und die Menschen vor Ort in meiner Region, sprich der Bürger wichtig. Dafür setze ich mich persönlich sehr gerne ein!

Mein persönlicher Ausschlag zum „Politischen Engagement“

  • Wann: Im Jahre 2014
  • Wo: Konferenzraum der Limburger Stadthalle
  • Was: Den Blick Richtung Barrierefreiheit zu schärfen (2014)

Mein Dank geht an dieser Stelle an Tobias Eckert SPD, der machte den Aufschlag zu diesem Thema. Noch heute habe ich Kontakt zu vielen Menschen aus unterschiedlichen Parteien, bleibe weiter offen für Sachthemen und freue mich in meiner Region aktiv sein zu dürfen. Danken möchte ich auch meiner Fraktionsvorsitzenden der FDP, Marion Schardt-Sauer die mich mit meinen vielen Fragen ernst nimmt und mir auch etwas doppelt und dreifach erklärt bzw. aufzeigt. Parteien vor Ort stehen und fallen mit Personen und da hat die FDP ein aktives Zugpferd mit langjähriger Erfahrung in der Region Limburg und Umgebung.

🤔 In Gedanken: Was wohl das Schlüsselerlebnis von Frau Marion Schardt-Sauer gewesen sein muss? Dies muss ich sie unbedingt noch Fragen. Schön wäre wenn man dies erfahren dürfte.

Ihr / Euer
Frank F. König

Mein Vorname ist Frank F. König und ich blogge seit einigen Jahren unermüdlich hier auf meinem Blog. Dieser Blog ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Somit wünsche ich viel Spaß beim Stöbern in den einzelnen Blog Artikeln. Aus meiner Sicht ist; ein Kompromiss ist ein guter Schirm, aber ein schlechtes Dach!