POLITIK

Politische Teilhabe?

Politische Teilhabe?

Politische Teilhabe? – Gibt es politische Teilhabe für „ALLE“ im Limburger Rathaus, diese Frage stelle ich mir persönlich, wenn ich an die Kommunikation bei Sitzungen denke. Die Mikrophone bzw. die gesamte Anlage sind gefühlt über Jahre (Teil) defekt.

Menschen die mit dem verarbeiten an Informationen eingeschränkt sind, bleiben so außen vor. Es besteht also keine politische Teilhabe für „ALLE“!

Etwas nicht zu hören, das gesprochene nicht einzuordnen, keine weiteren Hinweise auf das gerade erlebte, machen dies für Menschen wie mich zu einem Problem. Was man in Sachen Mikrophone und der gesamten Anlage im Rathaus bisher alles geäußert hat bringt einen so nicht weiter. Bei allen, WARUM, WESHALB und CO. ist eines Fakt – man versteht und hört nichts. Sogar Gesunde, hörende Menschen ärgert dies mittlerweile, was schon bedeutsam ist.

Ausreden, Beschwichtigen und Co.

Über Wochen, Monate und Jahre ist der Stand gleich, die Anlage funktionier mal so, mal nicht, mal in Teilen. Neu ist allerdings, bald ziehen wir ins neue Rathaus auf die grüne Wiese, da ist technisch alles in Ordnung. Ich kenne nur einen Beschluss zu Verhandlung – keinen Umzugstermin. Also reiht sich alles ein, es ändert sich nichts?

Politische Teilhabe?

Was muss eigentlich geschehen, wann wird das alles nicht mehr mit unnötigen Sprüchen und Scherzen belegt. Was man bisher nicht konnte, dies ist mir bekannt. Was man könnte, weniger. So wäre es an der Zeit die Sache in den Griff zu bekommen, so umzusetzen das es einfach nur ihre Funktion erfüllt. Mehr möchte man doch nicht. Alle anderen dürfen dies gerne weiter ins lächerliche ziehen, Witze machen und es nicht wirklich erstnehmen. Menschen die darauf angewiesen sind sehen dies wie gewohnt anders. Auch die Diskussion man könnte und sollte doch nicht immer negativ berichten – ist wenig zielführend.

Selbst der Bürgermeister nebst dem 1. Stadtrat konnte bisher keine Abhilfe schaffen lassen – muss man diesen Zustand so hinnehmen? Ich finde diese Fragestellung berechtigt und gleichzeitig wichtig. Eine Möglichkeit wäre aus meiner Sicht einen Zuruf in schriftlicher Form an die einzelnen Fraktionsvorsitzenden und an den Stadtverordnetenvorsteher der Limburger Stadtverordnetenversammlung.

Inklusion, Barrierefreiheit, gleichberechtigte Teilhabe sind dringend notwenig, wenn man es aufrichtig meint und umsetzen möchte?

Ihr / Euer

Frank F. König

Mein Vorname ist Frank F. König und ich blogge seit einigen Jahren unermüdlich hier auf meinem Blog. Dieser Blog ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Somit wünsche ich viel Spaß beim Stöbern in den einzelnen Blog Artikeln. Aus meiner Sicht ist; ein Kompromiss ist ein guter Schirm, aber ein schlechtes Dach!

Kommentare sind geschlossen.