Öffentliche Verkehrsmittel finde ich zum Kotzen

Blog 18-499: Öffentliche Verkehrsmittel finde ich zum Kotzen – So ein Titel im TV. Mehr dazu und einiges mehr in unserer kleinen Serie „Alltags Barrieren“…

Öffentliche Verkehrsmittel finde ich zum Kotzen
Öffentliche Verkehrsmittel finde ich zum Kotzen

Öffentliche Verkehrsmittel finde ich zum Kotzen 

Eine TV-Sendung die Ende der 1990 Jahre aufgezeichnet und gesendet wurde. Gastgeber damals Johannes B. Kerner in SAT1, unterschiedliche Menschen trugen zum Thema ÖPNV ihre Erfahrungen vor und welch Wunder, es waren wenig Positive darunter. Die Argumente sind deckungsgleich mit damals, immer noch sehen viele Menschen die diversen Probleme im ÖPNV nicht gelöst.

Selbst sehe ich dies aber unterschiedlicher sowie auch etwas differenzierter wie vor Jahren. Ein Argument was sich wie ein roter Faden durch die Jahre zieht, unflexibel, ein ÖPNV der wenig zeitgemäß und kaum auf Bedürfnisse von Menschen eingeht. Das Angebot an Fahrzeiten, speziell an Wochenenden wäre nur ein Beispiel.  Kürzlich bei einer Veranstaltung zum Thema Verkehr und Mobilität lege man an den Besuchern ans Herz, fahrt Bahn und Fahrrad, wenn ich mir jetzt nur die Infrastruktur im Landkreis Limburg-Weilburg anschaue fällt auf, viele können dies nicht mal. Der Grund dafür ist recht einfach, es liegt nicht mal Zugänglichkeit an jedem Bahnhof entlang der Strecke zwischen Limburg und Frankfurt am Main vor. Mehr noch, das mit den Fahrrädern war auch gut. 

Zur Info: Es wird ein Wagen der Bahn (Wagon) dafür vorgehalten, oft überbelegt, so dass man nicht mal auf den WC fahren kann als Rollstuhlfahrer. Aber verlassen wir dies bedauerliche Thema Bahn und Radfahren. Denn weder die Infrastruktur wird vorgehalten, noch die Mobilität der Menschen beachtet. Die unterschiedlichen „Alltags Barrieren“ gerade beim Thema Mobilität gehen uns alle an, egal ob Fußgänger oder eben Rollstuhlfahrer. Mehr noch, denn wir alle sind täglich unterschiedlich mobil. 

Öffentliche Verkehrsmittel finde ich zum Kotzen
nicht mal auf den WC fahren kann als Rollstuhlfahrer…

Markteintrittsbarrieren

Öffentliche Verkehrsmittel finde ich zum Kotzen

Schauen wir uns kurz vor Ende dieses Blogs noch ein spezielles Thema an: Markteintrittsbarrieren dieses Thema bekommt in unserer Serie „Alltags Barrieren“ einen extra Blog. Denn „Barrieren, die nicht aus dem Alltag von Menschen mit Behinderungen stammen“ vermutet der ein oder andere nicht in unseren Blog Beiträgen. Weitgefehlt, denn für uns bleiben Barrieren eben Barrieren…

Ihr / Euer
Frank F. König

Frank F. König

Manche werden denken: Noch so ein Blog. Themenvielfalt und "Barrierefreie Ausblicke in Wort und Bild" wird angekündigt. Das stimmt. Aber im Verhältnis der Menschen bleiben sehr viele Geschichten, Gefühle und Meinungen auf der Strecke. Der Alltag hat uns fest im Griff. Dieser Blog ist der Versuch, diese vielen Kleinode dem Vergessen zu entreißen. (Kleinod ist ein altes deutsches Wort für ein Schmuckstück. Heute wird es im übertragenen Sinne als Kostbarkeit eingesetzt.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest