Alltag

Mysteriöser Aufzug

Mysteriöser Aufzug

Mysteriöser Aufzug

Mysteriöser Aufzug – In den Hauptrollen Carmen und Frank, ein Horrorfilm müsste man eigentlich ausführen. Ein Film in dem man eigentlich keine Rolle spielen möchte, egal ob Neben oder Hauptrolle. Wer mit Aufzügen ein Problem hat – sollte genau an dieser Stelle aussteigen. Wir haben einige Beiträge im Angebot die weniger aufregend sind, denn so einen Blog gab es noch nie auf koenig-limburg.de.

Alles verlief normal, zurück aus der City wollte man in seine Wohnung. Da diese im 3. Obergeschoss liegt, ich als Rollstuhlfahrer aber sonst keine andere Möglichkeit habe, nutzten wir wie gewohnt den vorhandenen Aufzug. Soweit alles kein Problem. Seit über zwanzig Jahren nutze ich Aufzüge, egal an welchem Ort auf dieser Welt. Bisher hatte ich wenig Probleme, Aufzüge waren defekt, oder eben nicht. Unser Aufzug war nicht defekt, also wie jeden Tag alle in den Aufzug.

Was machen Rollstuhlfahrer ohne Aufzug?

Wir waren im Aufzug und dieser setzte sich wie gewohnt in Bewegung. Kurz vor dem 3. OG – man kennt ja seinen Aufzug, passiert es dann. Merkwürdige Geräusche, meine Frau und ich schauten uns verwundert an. Plötzlich Rutsch der Aufzug ein Stück Richtung Erdgeschoss, wer in diesem Moment in unsere Gesichter geschaut hätte – dem wäre die Gefahr sofort bewusst gewesen. Nach dem ersten Blick in das Gesicht von Carmen (Meine Frau) dachte ich, Ok der Aufzug spinnt. Noch lag eine Hand auf meinem Bein, die andere wie immer am Greifreifen des Antriebsrads meines Rollstuhls. Plötzlich wiederholte sich die Aktion von eben. Was mache ich ohne nachzudenken, beide Hände gehen Richtung der Wände im Aufzug – so als wollte ich mich festhalten. Unsinnig, rutsch doch der gesamte Aufzug nach unten, was sollte es also bewirken, nichts.

Neurotisches Verhalten im Aufzug

Die Geräusche der Aufzugstechnik wurden intensiver und zum dritten Mal Rutsch der Aufzug Richtung Erdgeschoss. All dies in einem Tempo das man ein Gefühl hatte – der Magen rutscht nach oben. Ohne ein Wort finden sich unsere Blicke automatisch, Fragend schaut man sich an, Zeit zum Nachdenken hat man gefühlt keine. Die Augen sprechen, die Sprache der Angst, Hilflos was soll oder kann man tun? Nichts. Die Geräusche werden noch lauter und der Aufzug pumpt sich wieder ins 3. Obergeschoss- die Tür öffnet sich, jetzt nix wie raus. Keiner möchte auch nur noch eine Sekunde in diesem Aufzug sein. Glücklich schaut man sich an und ist Zufrieden. Die Fragen bleiben aber, was war das jetzt – was soll das alles – Fragen über Fragen.

Mysteriöser Aufzug
Mysteriöser Aufzug

Einige Telefonate später, einem guten Café, ist ein Handwerker vor Ort um sich der Sache anzunehmen. Ungläubig macht er seine Arbeit, wechselt einige Teile aus und stellt alles wieder ein. Als Vertrauensbildende Maßnahme bezeichne ich dies nicht. Ein Gefühl der Hilflosigkeit bleibt – aber in den Aufzug muss ich doch wieder. Wie es in der Woche nach dem Vorfall weitergeht ist noch offen. Der Hersteller wurde informiert, ob man sich der Angelegenheit annehmen möchte bleibt zum jetzigen Zeitpunkt offen. Leute – Ehrlich das braucht kein Mensch, nicht das man jetzt noch Neurotisch wird.

Ihr / Euer Frank F. König

Kommentare sind geschlossen.