Mögt ihr die Sonne?

Mögt ihr die Sonne? – Eine kleine Geschichte was aus einem Wort werden kann. Dazu ein, aus meiner Sicht Wunderschönes Foto aus Bad Camberg 2014, also schon vier Jahre alt. Jetzt wünsche ich allen viel Spaß und gebe indirekt den Startschuss.

Mögt ihr die Sonne?

Ja, wäre in meinem Fall die richtige Antwort. Ich mag die Sonne, sowie Temperaturen die Warm sind. Nicht zu heiß, oder den Kopf direkt in der Sonne, das wäre nicht gut für meinen Körper Akku. So weit, so gut. Beim diesem Thema sagte ein Bekannter von mir, du bist jetzt Solarbetrieben, du stehst oft in der Sonne. Meine Rückfrage, wie meinen? Ja, du brauchst mehr Wärme, einfach Sonne, dann ist dein Akku wieder voll und du aktiver. Soll dies etwa bedeuten ich wäre inaktiv oder meinst du meinen Körper generell❓

Schweigen im Raum 🤭

Kein Wort mehr, naja was soll ich sagen. Etwas weniger (KG) wäre sicherlich von Vorteil. Gut, da muss ich im beipflichten – 10 KG weniger wäre mehr als gut. Jetzt die gute Nachricht, ich wollte ja 10 KG abnehmen. Also war ich erfolgreich, es sind nur noch 9 KG – also die runter sollen. 🤫

Wenn die Sonne doch nicht scheint

Das mit Solarbetrieben muss ich mir merken – wer also etwas von mir persönlich möchte. Merke, wenn die Sonne nicht scheint, es mir dadurch nicht warm genug ist. Was soll ich sagen: Leider kann ich nicht behilflich sein – ihr seht es selbst, die Sonne und damit die Wärme fehlt mir einfach. 😎

Mögt ihr die Sonne?

Ein Vor- und Nachteil

Und alles wegen eines Wortes – Solarbetrieben. Zu dem Thema passen wieder meine geliebten Wohlfühlwörter, folgendes hätte ich heute dazu im Angebot:

  1. Bauchpinseln (Komplimente machen)
  2. Gemütlichkeit
  3. Knalltüte
  4. Kummerspeck
  5. Naschkatze

Wenn ich schon keinen richtigen Kuchen bekomme, stattdessen dann aber Pustekuchen – von wegen! So verbleibe ich im Schlaraffenland und beende diesen Blog als Wonneproppen dem scheinbar nur Energie fehlt, eben Solarbetrieben…

Ihr / Euer

Frank F. König ☀♿

Frank F. König

Manche werden denken: Noch so ein Blog. Themenvielfalt und "Barrierefreie Ausblicke in Wort und Bild" wird angekündigt. Das stimmt. Aber im Verhältnis der Menschen bleiben sehr viele Geschichten, Gefühle und Meinungen auf der Strecke. Der Alltag hat uns fest im Griff. Dieser Blog ist der Versuch, diese vielen Kleinode dem Vergessen zu entreißen. (Kleinod ist ein altes deutsches Wort für ein Schmuckstück. Heute wird es im übertragenen Sinne als Kostbarkeit eingesetzt.)

Pin It on Pinterest