Meine Bucket List

Meine Bucket List – Das Beste kommt zum Schluss, ist eine Komödie aus dem Jahr 2007. Der Originaltitel „The Bucket List“ ist so der Namensgeber. Es geht um Dinge die ich persönlich in meinem Leben machen möchte, ohne Zwang und weiterer Vorgaben.

Meine Bucket List
500 Dinge die man im LEBEN getan haben muss!

Meine Bucket List

Eines vorab – mir geht es soweit gut. Alles ist so wie immer, hoffe ich doch. Die persönliche Aufgabe entstand spontan, ohne Verpflichtung aus einer Laune heraus. Oft wird mir nachgesagt, dass ich etwas anders wäre. Ja, dies kann sein und stört mich auch nicht.

500 Dinge

500 Dinge die ich in meinem Leben umsetzen, also machen möchte. Bewusst schreibe ich nicht das Wort „noch“ denn es besteht keine Eile oder der Anspruch auf Vollständigkeit. Diese Liste hilft mir den Überblick zu behalten – ich schreibe auch nicht alle 500 Dinge fest in eine Liste – nein auch hier muss ich abweichen. Denn in 2018 möchte ich jenes tun, in 2019 eventuell etwas völlig Anderes, so kann ich in 2017 keine Liste mit 500 Dinge aufschreiben. So ist es ein Projekt für mich an dem ihr teilhaben dürft oder schreibe ich lieber könnt, ja das passt besser.

Ich reflektiere so mein Leben

Enttäuschen muss ich alle die etwas Außergewöhnliches in meiner Bucket Liste erwarten, denn Außergewöhnlich wäre gewöhnlich und dies bin ich nicht wirklich. Spaß beiseite, es sind eher die kleinen Dinge, die die kaum ins Gewicht fallen und für mich einfach mehr bedeuten wie zum Beispiel eine Reise in die USA.

Bucket List No. 66

Einfach eine kleine M&M Tüte aufstellen, für viele kein Problem, für mich eine Mega Aufgabe gewesen. Solche Dinge meine ich, hinzukommt meine Vorlieben für Zahlen, Was oder Wer eine spezielle Zahl bekommt entscheide ich spontan. So auch bei der No. 66 meiner Bucket List. Ergotherapie vom feinsten, der Alltag kann mehr als eine Aufgabenstellung sein, auch für euch da draußen. 🤓

Meine Bucket List

Humor und Satire sind wichtig Begleiter in meinem Leben, ein Bestandteil in meinem Alltag. Oft lache ich über mich selbst, genau so sollte man „Meine Bucket Liste“ sehen. Ein Projekt für mich!

Ihr / Euer

Frank F. König alias LimFoto

Frank F. König

Manche werden denken: Noch so ein Blog. Themenvielfalt und "Barrierefreie Ausblicke in Wort und Bild" wird angekündigt. Das stimmt. Aber im Verhältnis der Menschen bleiben sehr viele Geschichten, Gefühle und Meinungen auf der Strecke. Der Alltag hat uns fest im Griff. Dieser Blog ist der Versuch, diese vielen Kleinode dem Vergessen zu entreißen. (Kleinod ist ein altes deutsches Wort für ein Schmuckstück. Heute wird es im übertragenen Sinne als Kostbarkeit eingesetzt.)