POLITIK

Mein kommunalpolitischer Alltag

Mein kommunalpolitischer Alltag

✅ BLOG 19-688: Kommunalpolitiker sind Kleingeister, oder nicht? Ein Urteil, das so nicht stimmt. Aber es gibt Politiker, die einige Vorurteile bedienen. Das mag es geben – nur sind die „ALLE so“? Hier mein Angebot an den Leser und dies in Serie…

Profilbild von Frank F.  König
Frank F. König

Mein kommunalpolitischer Alltag

Im ersten Teil der Serie werden faktisch die Eckdaten zur Kommunalpolitik von mir beleuchtet. Danach werfen wir einen Blick auf meine Arbeit, wie ich mein Alltag in der Kommunalpolitik organisiere. Deshalb gibt es in Zukunft in unregelmäßigen Abständen diese Blog-Serie bis ins Jahr 2021 – dem Ende meiner Legislaturperiode.

HALBZEIT…


…hat die Legislaturperiode der Stadtverordnetenversammlung in etwa und die Begeisterung innerhalb der Wählerschaft über das, was sich da im Stadtparlament tut, hält sich in überschaubaren Grenzen.

DomZoo-Limburg

Alltag in der Kommunalpolitik gibt es dies? 

Das Zitat oben haben wir es vor kurzem aufnehmen können. Was für mich ein Grund ist über meine Arbeit in der Kommunalpolitik aufzuklären. Man kann sich als Parteiloser der in eine Fraktion eingebunden ist, fast als Freiwild fühlen. Zurück zum Alltag in der Kommunalpolitik. Ja, dieser wäre aber nicht alltäglich wie der heute Blog aufzeigen wird. Damit der Leser einen Überblick erhält habe ich mal einige Fakten aus und zu meiner politischen Arbeit zusammengetragen.

  • Arbeitskreise (AK)
  • Ausschüsse
  • Beiräte
  • Sondersitzungen
  • Ortsbeirat
  • Stadtverordnetenversammlung
  • Fraktionssitzungen
  • Klausurtagungen

Dies umfasst grob den Alltag in der Kommunalpolitik. Etwas später werde ich in meinen Ausführungen noch konkreter. Denn mir ist es wichtig all dies einmal etwas näher aufzuzeigen bevor im Jahre 2021 die nächste Kommunalwahl ansteht. Ende Juli 2017 habe ich als Nachrücker mein Mandat als Stadtverordneter angetreten. Für den direkt Einzug im Jahre 2016 hatten mir ja die berühmten sieben Stimmen gefehlt, was mich damals echt getroffen hatte. Aber lassen wir dies und kommen zu den Themen in diesem Blog, die mir wichtig sind das die Menschen meinen kommunalpolitischen Alltag kennenlernen können.

Parteilos innerhalb der FDP-Fraktion

Als Parteiloser bin ich bekanntlich in die FDP-Fraktion-Limburg eingebunden, dies sollte in der Region bekannt sein. Wir sind fünf Stadtverordnete und zwei Mitglieder im Magistrat. Also sieben Personen, die sich die Arbeit teilen, zugegeben den Löwenanteil bringt unsere Fraktionsvorsitzende ein. Davor ziehe ich den Hut, gerade wenn man das Volumen betrachtet. Kommunalpolitik macht mir Freude, gut nicht immer. Wenn, sich das Politische Jahr im November neigen und die Haushaltsberatungen anstehen wird die Zahl der Vorlagen fast unerträglich. Im Schnitt haben wir in jeder Sitzungsrunde ca. 350 bis 400 DIN 4 Seiten die man Lesen, Verstehen und bearbeiten darf. Da wir unser der digitalen Gremienarbeit annähern kann ich die Vorlesefunktion meines Tablets nutzen, was mir hilft denn der Zeilensprung beim Lesen ist durch meine Erkrankung in Mitleidenschaft gezogen. Was aber ein völlig anderes Thema wäre, obwohl dies ebenfalls mein Alltag in der Kommunalpolitik ist.

Zeit, um meine politische Arbeit genauer zu betrachten

Der Weg ins Rathaus ist mir über Jahre kein Unbekannter. Denn schon vor meinem Mandant als Stadtverordneter habe ich als Bürger mit Interesse an vielen Sitzungen teilgenommen. Der Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Verkehr ist der Ausschuss, in dem ich mich mehr als wohlfühle. Mein Mandant innerhalb der FDP-Fraktion nehme ich unterschiedlich wahr. Schauen wir uns meine politische Arbeit mal etwas genauer an.

Gremienhistorie von Frank

  • Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Verkehr (16.08.2017)
  • Ausschuss für Soziales und Jugend (ab 29.03.2019)
  • Haupt- und Finanzausschuss (Eigen Interesse und oder Vertretung)
  • Stadtverordnetenversammlung (Juli 2017)
  • Nachbarschafts Ausschuss Diez-Limburg (Vertreter 05.09.2017)
  • Behindertenbeirat (stellv. Vorsitzender – 15.09.2016)
  • Denkmalbeirat (in Vertretung)
  • Beirat Masterplan Mobilität (in Vertretung)
  • Arbeitskreis (AK) Liegenschaften (in Vertretung)
  • AK Domplateau (in Vertretung)
  • AK für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger (23.03.2016)
  • Gemarkungsbegang (Juni 2016)
Politisches Engagement
Gemarkungsbegang Juni 2018

Da kommt schon einiges zusammen, nicht immer einfach, da monatlich noch die Sitzungen der FDP-Fraktion-Limburg hinzukommen. Darüber hinaus bin ich im Landkreis Limburg-Weilburg Vorsitzender vom Kreisseniorenbeirat und auf Landesebene noch in Gremien zur Behindertenpolitik und Barrierefreiheit. Meine Legislaturperiode endet am 31.03.2021. Könnte, sofern der Wähler das ebenso sieht dann für weitere fünf Jahre seine Fortsetzung finden?

So oder so ähnlich werden die kommenden Blogs zu meiner Serie „Mein kommunalpolitischer Alltag“ aussehen. So entsteht über einen Zeitraum von knapp zwei Jahren ein tiefer Einblick in meine politische Arbeit.

Fortsetzung folgt…

Ihr / Euer
Frank F. König

0 Kommentare zu “Mein kommunalpolitischer Alltag

Kommentar verfassen