Limburger Caféwelt

Limburger Caféwelt – In einer Bar, Eisdiele, Restaurant beziehungsweise in einem Café ist es oft nur im Sommer möglich sich mit Freunden und Bekannten zu treffen. Jedenfalls wenn man Rollstuhlfahrer ist.

Limburger Caféwelt

Im Sommer sind alle außenTerrassen geöffnet und die Zugänglichkeit um ein Vielfaches einfacher als im Herbst / Winter. Denn wenn es draußen ungemütlich ist, man gerne in aller Ruhe ein Café genießen würde dann wird es  eng um die Limburger Caféwelt. Um eines vorwegzunehmen, es besteht kein Anspruch auf Vollständigkeit der einzelnen Gastronomieunternehmen in Limburg die wir hier im Blog aufzählen. Als ausgewiesener und geheimnisvoller Caféiker ist man erfreut in Limburg einen Café zu genießen.

Schwellenfreier Zugang zu Gebäuden

Wer mich näher kennt, dem ist bekannt, er trinkt gerne in aller Ruhe ein Café und trifft sich mit Freunden auf den selbigen. Nur was macht ein Rollstuhlfahrer wie ich im Winter? Durch meine eingeschränkte „Rest- Geh- Fähigkeit“ begebe ich mich oft in Gefahr und all dies für etwas völlig normales Leben, einen Café mit Freunden. Schade, wenn man im Vorfeld für solch ein Café oder auch zwei schon eine Menge Energie und Körper Akku verbrauchen muss. Ist es denn so schwer im Jahre 2018 Schwellenfreie Zugänge zu den einzelnen Gebäuden und Cafés zu ermöglichen. Nicht nur die angesprochenen Rollstuhlfahrer wie ich haben damit ein Problem.

Generationsfreundliche Zugangsmöglichkeiten

Barrierefreie und generationsfreundliche Zugangsmöglichkeiten sind schon heute nötig. Nicht erst in Jahrzehnten, wenn die Geburtenstarken Jahrgänge in dem Alter sind und die eigenständige Mobilität extrem schwer sein wird. Deine Umgebung beeinflusst dich wie ein homöopathisches Mittel, so ein Freund. So würde nicht mobilen Menschen die Teilhabe entzogen. Der Kontakt zu Mitmenschen verringert sich mit jeder Stufe in unserer Stadt. Welche Infrastruktur wollen wir für diese Menschen vorhalten und planen? Es braucht keine Zwangsgesetzgebung. Nein, die Einsicht der handelten Personen ist völlig ausreichend in unserer Region. Wirtschaft, Handel und die Kommunale Politik sind gehalten diese Weg nicht nur zu beschreiben. Handeln wäre mit Blick in die Zukunft angesagt – denn Teilhabe ist ein Wirtschaftsfaktor.

Eine kleine Auswahl, Einblicke zu den Cafés die wir in Limburg haben – (kein Anspruch auf Vollständigkeit) jedes Foto zeigt eine Café nicht eines davon mit einem WC für Jedermann.

Limburger Caféwelt
Hermann’s Café (Altstadt)
Limburger Caféwelt
Café & Kafferösterei Fare Tredici (Altstadt)
Limburger Caféwelt
Bistro Valentino (Neustadt)
Limburger Caféwelt
Café Meloni (Altstadt)
Limburger Caféwelt
Atrium Limburg (WERKStadt)
Limburger Caféwelt
Bäckerei & Café GRUND (WERKStadt)
Limburger Caféwelt
Cafébar Duomo (Neustadt)

Bei der Prüfung für eine Busempfangsstation an der Lahn führte man das Argument an – keine Kongruenz für die Cafés der Limburger Altstadt. Jeder ältere Menschen der in seiner Mobilität eingeschränkt ist, sowie die Rollstuhlfahrer wären Froh für ein Café. Großzügiger Schnitt, Toilettenanlagen für alle Menschen – Eltern mit Kinderwagen könnte gleichermaßen von so einem Angebot profitieren, alles weit gefehlt!

Ihr / Euer Frank F. König

Frank F. König

Manche werden denken: Noch so ein Blog. Themenvielfalt und "Barrierefreie Ausblicke in Wort und Bild" wird angekündigt. Das stimmt. Aber im Verhältnis der Menschen bleiben sehr viele Geschichten, Gefühle und Meinungen auf der Strecke. Der Alltag hat uns fest im Griff. Dieser Blog ist der Versuch, diese vielen Kleinode dem Vergessen zu entreißen. (Kleinod ist ein altes deutsches Wort für ein Schmuckstück. Heute wird es im übertragenen Sinne als Kostbarkeit eingesetzt.)