Lernen wir etwas aus der Corona-Pandemie?
ALLTAG ERKLÄRUNGSVERSUCH PERSPEKTIVEN POLITIK SENIOREN

Lernen wir etwas aus der Corona-Pandemie?

Mein heutiger Blog Beitrag beschäftigt sich mit unser aller Zukunft und der Fragestellung: „Lernen wir etwas aus der Corona-Pandemie?

Lernen wir etwas aus der Corona-Pandemie?

Einige äußern sich in Teilen positiv: „Die Pandemie bringt nicht nur unsägliches Leid, sondern auch Chancen für unser aller Zukunft.“ Welche Relevanz wird das Coronavirus in Zukunft noch haben, einige gehen davon aus das es uns über Jahre begleiten wird, andere sehen dies in kürzeren Zeitfenstern. Persönlich wäre mir wichtig den Blick auf unser wirtschaftliches und gesellschaftliches Leben nach der Corona Pandemie neu zuordnen, etwas nachhaltiger und aus alledem lernen für unsere Zukunft. Nur bin ich dabei weniger positiv, denn schnell kehrt die Gesellschaft zurück – in die Zeit vor dieser Pandemie? Was aus meiner Sicht fatal wäre! Dabei sollte der Klimaschutz und all die wichtigen Themen je nach Haushaltslage aktiv in den einzelnen Parlamenten diskutiert und behandelt werden. Ob ich als Mandatsträger in Zukunft, also nach dem März 2021 ein Amt als Stadtverordneter innehabe ist heute im Ende Mai 2020 mehr als fraglich.

Wie sieht die Zukunft nach Corona aus?

Kein Klischee, sondern landauf, landab gelebte Wirklichkeit – alles wird sich nach Corona verändern, so eigne aus meinem Umfeld. Nur wird dem so sein? Nach der ersten Schockstarre fühlten sich viele Menschen sogar richtig erleichtert. Erste Pläne für eine Zukunft nach Corona – denn Menschen planen für die Zeit nach Corona – zum Beispiel Urlaub. Nicht in allzu ferner Zukunft machen sich Menschen auf den Weg ihr Leben neu auszurichten, mehr noch, zu gestalten – auch in meinem persönlichen Umfeld. Aus einzelnen Gesprächen und Äußerungen kann man dies deutlich heraushören. Wobei gestalten, das Heft in die Hand nehmen für mich gut klingt.

Was macht meine Stadt mit mir? Ein Blog der mehr als nur eine Fragestellung aufwirft!

Meine persönliche Zukunft

Senioren wie ich haben ganz andere Bedürfnisse, auf die unser Umfeld bislang oft nur unzureichend vorbereitet ist. Was kann ich für mich nach dieser Krise anpassen oder verändern? Diese Fragen beschäftigen mich aktuell sehr. Mein Mindset – meine Mentalität alldem gegenüber soll positiv besetzt bleiben. Alles auf null zustellen oder radikal durch mein Leben zufahren, wäre wenig Zielführend für mich als Mensch, was ich in meinem Alter und den Einschränkungen nur schwerlich möglich wäre.

Kommunalpolitik und persönliches Engagement

Mein Engagement wird nicht mehr das Sein, was ich über Jahre an den Tag gelegt habe. Mein soziales Engagement ist motiviert und hatte klare Strukturen. Wichtig war mir dabei, das mein soziales Handeln verantwortungsvoll geschehen kann und ich persönlich keine Nachteile erleiden muss. Was aber zeitweise dann doch so gewesen ist – dem ist einfach so. Aber ausbauen muss ich dies nicht, denn ich möchte noch einige schöne und aktive Jahre mit meiner Familie verbringen, ein Wunsch der mir mehr als wichtig ist.

Profilbild von Frank F.  König
Frank F. König

Mein Vorname ist Frank F. und ich blogge seit einigen Jahren unermüdlich hier auf meinem Blog. Dieser Blog ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Somit wünsche ich viel Spaß beim Stöbern! Ein Kompromiss ist ein guter Schirm, aber ein schlechtes Dach.