ERKLÄRUNGSVERSUCH

Leipzig – Blick über den Tellerrand

Beschilderung Leipzig

Leipzig – Blick über den Tellerrand – Mit einem Blick über den Tellerrand nach Leipzig. Eine Reise mit der Familie ermöglichte mir diesen Blick über den Tellerrand.

Leipzig – Blick über den Tellerrand

Eine Stadt wie Leipzig zu erleben, die in Größe und Umfang mit Limburg überhaupt nicht vergleichbar ist, bringt Menschen wie mir den nötigen Blick für die eigene Stadt, eben den Blick über den Tellerrand. So bin ich mit meiner Familie sprich, Ehefrau, Kinder, Enkelkinder für einige Tage nach Leipzig gereist, denn so ein Blick über den Tellerrand bringt mir sehr viel.

Im Ratsinformationssystem der Stadt Leipzig ist der Behindertenbeirat schnell gefunden, ein Beirat mit 16 Mitgliedern. Dieser Behindertenbeirat wurde 1996 auf Beschluss des Stadtrates gegründet. Was möchte der Behindertenbeirat für betroffene Bürger erreichen?

  • Verbesserung der Teilhabe am Leben in unserer Stadt
  • umfassende Barrierefreiheit
  • mehr Mobilität für alle Menschen mit Behinderungen
  • Sensibilisierung der Öffentlichkeit und der Entscheidungsträger für die Belange von Menschen mit Behinderungen
  • Zusammenarbeit der Vereine und Verbände untereinander fördern
  • Beratung der Verwaltung und des Stadtrates zu behindertenpolitischen Problemen

So Online Aussage / Angabe der Stadt Leipzig

Blindenleitsystem
© Foto: Frank F. König

Das Blindenleitsystem der Stadt Leipzig ist für „JEDEN“ Menschen direkt zu erkennen, dies kann man als sehr Vorbildlich bezeichnen. Überhaupt ist viel Wert gelegt worden auf „BESCHILDERUNG“ im Stadtgebiet. Ob in der Altstadt, in den Passagen, oder in Gebäuden – überall findet man sich leicht zurecht – eben Barrierefrei. Dies bedeutet Sicherheit für die Menschen vor Ort.

Hinweis Aufzug
© Foto: Frank F. König

In der Altstadt ist der Gehweg / Bürgersteig mit einem Belag versehen, den Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen gut nutzen und befahren können. Hier und da

Blindenleitsystem Leipzig
© Foto: Frank F. König – Blindenleitsystem Freihalten

sind einige Fugen ausgewaschen, mehr aber auch nicht. Denn gerade in Altstädten ist das befahren der Wege und Straßen oft ein Problem, nicht so in Leipzig. Zurück zu den Schildern in Leipzig, wie man erkennen kann, gibt es die auch auf Augenhöhe für Sehende Menschen, so ist das zuparken durch Fahrzeuge mitunter verhindert und die Menschen wissen was der Streifen am Boden für eine Bedeutung hat.

Leider kann man im Winter wie jetzt, nicht so aktiv sein wie im Sommer, aber dass was wir erleben durften hat einem Freude bereitet. Sicherlich, wird es auch Barrieren in Leipzig geben,  gerade am Sonntag wo wir direkt am Morgen mit extrem viel Schnee begrüßt wurden. Aber auch hier war im Bereich um das Hotel und Hauptbahnhof einiges an Schnee beiseite geräumt. Gerade an den Übergängen und Absenkungen wie Überwegen und Ampelanlagen, beim Queren der Straßenbahnschienen ist besonders Vorsicht geboten, gerade jetzt im Winter.

Eistraum in Leipzig

Was mir noch aufgefallen ist das es ab dem 13.01.2017 eine Eisbahn für die Menschen geben soll, nach den Festtagen stellt man hier in Leipzig den Menschen ein Angebot zu Verfügung das in unserer Stadt fast Verteufelt wird, Unglaublich – ich war so etwas von überrascht.

Eistraum in Leipzig – Ab 13.01.2017

Der Aufbau war im vollem Gange wie man auf dem zweiten Bild unten sehen kann, eine kleine Stadt wurde hier errichtet, Wahnsinn.  Gut, für Limburg zwei Nummern zu Groß – aber ein Traum. Wird man in Limburg den Mut zukünftig aufbringen – das ist die Frage, die nur die Zukunft beantworten kann!

Eisbahn Leipzig
© Foto: Frank F. König

Mein Vorname ist Frank F. und ich blogge seit einigen Jahren unermüdlich hier auf meinem Blog. Dieser Blog ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Somit wünsche ich viel Spaß beim Stöbern! Ein Kompromiss ist ein guter Schirm, aber ein schlechtes Dach.

1 Kommentar zu “Leipzig – Blick über den Tellerrand