Lebensqualität durch Hilfsmittel

Lebensqualität durch Hilfsmittel – Wenn ich mich an den Anfang meiner Erkrankung zurück erinnere graut es mir ein wenig. Das Thema Hilfsmittel sprich „Rollstuhl“ war ein großes, nach kurzer Zeit von der Gehhilfe zum Rollstuhl. Bei Multiple Sklerose (MS) nicht alltäglich, viele benötigen nie einen Rollstuhl, bei mir war dies etwas anders, aber lest einfach selbst.

Multiple Sklerose und Rollstuhl

Immer noch und immer wieder hört man von diesem Zusammenhang, dies wollen und können wir heute nicht klären denn es geht um meine Geschichte zum Thema Hilfsmittel und Multiple Sklerose (MS). Ja es ist ein Mega Schritt, vom gesunden Fußgänger zum MS- Erkrankten mit Hilfsmittel, und jeder braucht seine Zeit. Heute sage ich, was habe ich für eine Zeit verschenkt. Vieles viel mir Steinschwer, anderes Federleicht – um dies man Sinnbildlich auszudrücken.

Beim schreiben kommen mir erste Zweifel auf, kann man dies in einem Blog beschreiben und aufzeigen? Schauen wir einfach wie weit wir kommen.

Grundgedanke – Alltag und Hilfsmittel

Im Alltag von MS- Erkrankten kann wie bei mir ein Rollstuhl hilfreich sein. Nur hätte es viel Früher eine Hilfe sein können, hätte ich mich nicht innerlich so gewehrt. Auch meine Frau hatte zu Anfang ein Riesen Problem mit den Hilfsmitteln, egal ob Gehhilfen oder Rollstuhl. So musste passieren, was eigentlich immer passiert in unserem Leben. Es kam zu Vorfällen die so keiner braucht, Stürze, Unfälle einfach unschöne Szenen und dies meist in der Öffentlichkeit.

Lebensqualität durch Hilfsmittel

Jedes meiner heutigen Hilfsmittel nutzt mir zur Selbstbestimmung und Mobilität – zwei Dinge die für mich als Grundvorraussetzung gelten. „Nicht Gesund, aber Mitten im Leben“ so einer meiner Mottosprüche die ich genauso auch lebe. Gerade teste ich ein Zusatzantrieb für meinen vorhanden Rollstuhl,  leider an meinem Sopur Easy 300 und nicht am Sopur ARGON2. Der Easy 300 ist ein Faltrollstuhl und wird im Ladesystem meines PKW’s verwendet. Der ARGON2 ist ein Festrahmen- Rollstuhl, ich bemerke gerade, es muss ein weiterer Blog zum Thema Rollstuhl her. Wie soll dies einer verstehen der mich und diese Hilfsmittel nicht kennt. Also bedeutet dies weitere Arbeit, auch in Bildern möchte ich euch dies alles näher bringen – so habt Geduld mit mir. Aus einem Blog werden so drei oder mehr Blogs zum Thema Hilfsmittel bei MS (Multiple Sklerose) – eben Blogs zur Lebensqualität.

CARO – hat vor kurzem einen Blog „Keine Angst vor Hilfsmitteln – sie beißen nicht!“ veröffentlicht, diesen möchte ich euch nicht vorenthalten, denn er zeigt sehr vieles auf. Euch also viel Spaß beim erkunden und dem Blick über den Tellerrand!

Mit Blick Richtung Frühjahr / Sommer kommt die aktive Zeit für mich und meine Frau Carmen. Wir lieben erst mobil zu sein, einfach aktiv von einem Ort zum anderen. Aktiv sein als Rollstuhlfahrer, ist dies kein Widerspruch in sich? Meiner Meinung nach ein klares „NEIN„!

Suchfunktion im Blog

Diese habe ich gerade selbst verwendet – aber nur einige Randthemen kommen so zum Vorschein, kein eindeutiger Blog mit dem Thema Hilfsmittel und Rollstuhl. So liege ich mit diesem Thema wohl richtig. Alles ist Jahre her und spielt für mich persönlich weniger eine aktive Rolle. Bei MS (Multiple Sklerose) scheint wohl alles eine Challenge im Leben zu sein. In unserem Redaktionsplan steht das Thema Hilfsmittel und Rollstuhl schon über zwei Jahren drin. Nie gab es die Gelegenheit das an- und aufzunehmen. Erst durch meine persönliche Veränderung und das testen einiger Hilfsmittel wurde dies Thema wieder aktiviert. Das es aber immer ein Grund für solche Blogs benötigt – Un- spannend. Fortsetzung folgt…

Ihr / Euer

Frank F. König

Frank F. König

Manche werden denken: Noch so ein Blog. Themenvielfalt und "Barrierefreie Ausblicke in Wort und Bild" wird angekündigt. Das stimmt. Aber im Verhältnis der Menschen bleiben sehr viele Geschichten, Gefühle und Meinungen auf der Strecke. Der Alltag hat uns fest im Griff. Dieser Blog ist der Versuch, diese vielen Kleinode dem Vergessen zu entreißen. (Kleinod ist ein altes deutsches Wort für ein Schmuckstück. Heute wird es im übertragenen Sinne als Kostbarkeit eingesetzt.)

2 Gedanken zu „Lebensqualität durch Hilfsmittel

  • 2018-04-04 um 10:07
    Permalink

    Ja so ein Stricker hat was, Mobilität im Leben ist einfach mehr.

    Liebe Grüße Frank

  • 2018-04-04 um 9:26
    Permalink

    Wir versuchen auch gerade einen Stricker genehmigt zu bekommen !
    Viele Grüße mcs

Kommentare sind geschlossen.