Landesentwicklungsplan geändert

Landesentwicklungsplan geändert – Ein Kommentar von Frank F. König – Die Pressestelle des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung gab Ende Juni 2018 bekannt – Hessen wird mit dem geänderten Landesentwicklungsplan noch attraktiver und lebenswerter.

„Wir machen den Landesentwicklungsplan zukunftsfest“, sagte Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Freitag in Wiesbaden.

Quelle: https://www.hessen.de

Es würde verbesserte Rahmenbedingungen für mehr Wohnraum, schnelleres Internet, weniger Fluglärm, umweltfreundliche Versorgung mit Energie und Schutz der Natur erreicht. Mit dem vorliegenden Landesentwicklungsplan schaffe man die Voraussetzungen für gleichwertige Lebensbedingungen in allen Landesteilen. Der Landesentwicklungsplan wäre in großen. Teilen aus dem Jahr 2000 – somit 18 Jahre alt. Die Herausforderungen haben sich aber seither geändert:

  • Im Jahr 2000 wurde noch um den Atomausstieg gerungen; 2018 geht es darum, die Energiewende weiter zu gestalten.
  • Im Jahr 2000 freute man sich, wenn sich langsam eine Internetseite aufbaute; 2018 ist ein ruckelndes Youtube-Video nicht nur ärgerlich, langsames Internet ist ein echter Standort-Nachteil.

Al-Wazir: „Diese Entwicklungen und viele weitere haben wir aufgenommen und den geänderten Landesentwicklungsplan so ausgestaltet, dass er Antworten auf die aktuellen Herausforderungen liefert.“

Schlagworte – so möchte ich dies bezeichnen sind:

  • Für mehr Wohnraum
  • Für schnelleres Internet
  • Für mehr Fluglärmschutz
  • Für eine umweltfreundliche Versorgung mit Energie
  • Wir stärken den Schutz von Natur und Landschaft

Wie geht es weiter?

„Vor uns liegt noch eine Änderung des Systems der so genannten Zentralen Orte. Hierfür habe ich eine überparteiliche Expertenkommission eingerichtet, die sich mit der Zukunft der „Zentralen Orte“ und der Raumstruktur in Hessen auseinandersetzt“, so Al-Wazir. Diese Expertenkommission hat die Aufgabe, bis Ende des Jahres umsetzungsorientierte Empfehlungen zur Festlegung von Ober- und Mittelzentren und Raumkategorien zu erarbeiten. „Auch die kommunalen Spitzenverbände haben wir in die Debatte einbezogen und ihnen die Möglichkeit gegeben, ihre Vorstellungen zu formulieren und einzubringen.“

Pressemitteilung Hessen

Dies kann man so nicht umkommentiert lassen…

Viele Schlagworte die in der Meldung verwendet wurden, diese sind mir eindeutig zu wenig für den Bürger von Hessen. Es bleibt vieles Offen – so zum Beispiel beim Thema Wohnen: Barrierearme und -freie Wohnformen. Hierzu gibt es nichtmal eine Bestandsaufnahme für Hessen die man zweifelsohne benötigt wenn man das Thema ernsthaft angehen möchte…

Ihr / Euer
Frank F. König

Frank F. König

Manche werden denken: Noch so ein Blog. Themenvielfalt und "Barrierefreie Ausblicke in Wort und Bild" wird angekündigt. Das stimmt. Aber im Verhältnis der Menschen bleiben sehr viele Geschichten, Gefühle und Meinungen auf der Strecke. Der Alltag hat uns fest im Griff. Dieser Blog ist der Versuch, diese vielen Kleinode dem Vergessen zu entreißen. (Kleinod ist ein altes deutsches Wort für ein Schmuckstück. Heute wird es im übertragenen Sinne als Kostbarkeit eingesetzt.)

Pin It on Pinterest