Immobilie Menschen sind schwach & fragil?
Aufgeschnappt Barrierefreiheit Limburg a.d. Lahn Perspektiven Politik

Immobilie Menschen sind schwach & fragil?

Im Blog Artikel: „Immobilie Menschen sind schwach & fragil?“ Möchte ich unterschiedliche Sichtweisen und Aussagen aufzeigen? Faktisch widme ich mich einem Thema das mir durch mein eigenes Leben sowie Alltag nicht unbekannt ist. Dies und mehr im heutigen Blog Artikel auf koenig-limburg.de

Immobilie Menschen sind schwach & fragil?

So mancher vor Ortstermin kann sich als grausam entpuppen als im Vorfeld angenommen. Manche Aussagen sind schon schwerverdaulich, gerade für Erkrankte und Menschen mit Behinderung. Jeder sollte die Möglichkeit haben, gar suchen mit „ALLEN“ Menschen in seinem Umfeld zu kommunizieren sowie diese kennenzulernen. Oftmals ergeben sich Gelegenheiten, die man im Vorfeld kaum für möglich hielt!

Sinnbild zum Thema Hilfsmittel und Rollstühlen

Das gesellschaftliche Bild vom angesprochenen Personenkreis sollte eigentlich weiter sein, so meine Annahme. So manche Aussagen zeigen leider ein anderes Bild, das Interesse an einem gemeinsamen Leben scheint bei einigen keine Früchte zu tragen. Viele andere, begegnen mir weitaus offener und freundlicher. Zum Glück, denn wir schreiben das Jahr 2021.

Gesund sein sowie zubleiben ist ein Geschenk

Im Leben und Alltag nicht behindert zu sein, beziehungsweise zu werden ist für mich ein Geschenk. Ein Leben in Gesundheit kann uns jederzeit genommen werden, dies sollte man niemals vergessen. Barrierefreiheit nützt uns allen, und Teilhabe ist ein Menschenrecht, da gibt es nichts zu diskutieren! Aussagen, „Wird das mit der Barrierefreiheit nicht übertrieben?“ braucht so keiner.

Rollstuhlfahrer wären schwach und fragil?

Zugegeben in Teilen bin ich durch unterschiedliche Erkrankungen körperlich fragil. Ein Leben sozusagen auf Rädern hat schon etwas Besonderes, nicht nur für mich persönlich. Nachfolgendes Beispiel zeigt dies auf: „Bei einem Ortstermin zur Kommunalwahl wurde mir im Gespräch erläutert, Barrieren aufzuzeigen wäre „Negative Campaigning“ persönliche teile diese Aussage und Auffassung nicht.“ Wikipedia bezeichnet; Negative Campaigning als eine Form von Werbung oder insbesondere politischer Öffentlichkeitsarbeit, bei der versucht wird, den Gegner bzw. Konkurrent in ein schlechteres Licht zu rücken, um damit das eigene Ansehen zu erhöhen.

Davon bin ich meilenweit entfernt

Ist doch meine Arbeit und Argumentation der Sacharbeit hingewandt sowie mein Antrieb. Barrieren abzubauen, dafür stehe ich über Jahre, was beinhaltet, wo wir regional als Immobilie Menschen ausgebremst werden und eben nicht Teilhaben. Die Aussage mit dem Versuch zu untermauern: „Menschen wissen doch in Limburg wo Barrieren sind und wo nicht, muss ich nicht noch aufzeigen“ – selbst hier habe ich ein völlig anderes Bild. Mehr noch, warum gibt es über Jahrzehnte diese Barrieren in hoher Anzahl noch? Auf die Antwort wäre ich mal gespannt!

Immobilie Menschen sind schwach und fragil?

Solche Aussagen halte ich in meinem Umfeld und meiner Anwesenheit für ein gefährliches Spiel. Ohne das Grundgesetz zu zitieren, finde ich solche Aussagen geschmacklos und verletzend – denn nicht jeder kann dies so wegstecken wie ich. Wo leben wir eigentlich im Jahr 2021? Da solche Gespräche und Aussagen wenig Zielführen, faktisch entlarvend sind, lohnt es sich einfach nicht mit solchen Menschen zu diskutieren!

Die Tatsache, dass Menschen mit zwei Augen, aber nur einem Mund geboren werden, lässt darauf schließen, dass sie zweimal soviel sehen als reden sollten. 

🖤 Beste Grüße Frank 💛