Hallo Limburg – 01

Hallo Limburg – 01

*️⃣ Mit „Hallo Limburg – 01“ gehen wir mit einer neuen Challenge an den S.T.A.R.T. Worum geht es in dieser Challenge? Fragen über Fragen zu diesem Blogtitel. Gerne beantworten wir Fragen zu Hallo Limburg und was es damit auf sich hat.

Barrierefrei unterwegs

In unserem Fall: „Barrierefreie Ausblicke in Wort und Bild„. Vor kurzem hatten wir unter dem Titel „Challenge im Blog“ einen Blogpost veröffentlicht. Dieser sollte Lust auf mehr bringen. Denn wer in Limburg Barrierefrei unterwegs sein will benötigt nicht nur gute Ortskenntnisse sondern auch Geduld und extrem viel Kraft. Die unterschiedlichen Hilfsmittel können auf einer Tour durch Limburg zum Problem werden? Hallo Limburg, wird in Serie die unterschiedlichen Orte im Stadtgebiet aufzeigen, wie es tatsächlich vor Ort aussieht. Ist Limburg wirklich an vielen Stellen Barrierefrei – oder was erwartet die Menschen in der Stadt. All diese Fragen werden wir nach und nach im Blog beantworten. Immer mit dem Titel „Hallo Limburg“ und einer laufenden Nummer, so entsteht eine Serie zum Thema „Limburg Barrierefrei“ was nicht nur für uns eine Challenge darstellt.

Hallo Limburg – 01

Stand Februar 2018 ist völlig offen wie weit das gehen kann und wird. Wir berichten und zeigen auf, so wie wir es tatsächlich vorfinden. Ungeschminkt und mannigfaltig stehen wir zu Hallo Limburg, mal aus der Sicht eines Besuchers, mal aus der Sicht einer Person die Selbstbestimmt „ohne Hilfe“ sich durch die Stadt bewegt. Somit ist eines vorprogrammiert – wohlerwogen (wohlbedacht, gut überlegt) wird gezeigt was tatsächlich vorliegt.

Hallo Limburg – 01

Hinweis für Besucher mit eingeschränkter Mobilität

Änderungen hat es wohl am Stadtplan (Inhaltlich), dem Hinweis für Besucher mit eingeschränkter Mobilität gegeben. Faktisch eine Überarbeitung, diese wurde leider ohne den zuständigen Behindertenbeirat umgesetzt – was nicht bedeuten muss, das es Fehlerhaft wäre. Das ist also das Thema in „Hallo Limburg 01“  – der Stadtplan wird von uns in Augenschein genommen. Eine besondere Challenge für uns, da wir einfach an den Start gehen ohne uns im Vorfeld informiert zu haben.

Hallo Limburg 01
Hinweis für Besucher mit eingeschränkter Mobilität sowie blinde und stark sehbehinderte Menschen

Eines fällt uns direkt auf, im Stadtplan lässt sich mit der Maus der Text innerhalb der PDF-Datei markieren. Dies kann ein Hinweis auf eine Mögliche Nutzung für Blinde und Sehbehinderte sein. Vor allem für sehbehinderte Nutzer ist dies sehr wichtig. Zugänglichkeit von PDF-Dokumenten für blinde und stark sehbehinderte Menschen dies über einen Screenreader zu ermöglichen, Einfach gesagt die PDF-Dokumente zu lesen. Persönlich kann ich dies nicht abschließend prüfen, dazu muss ich auf externe Hilfe zurückgreifen.

HINWEIS: Die Nonnenmauer sowie die Domstraße spielen im Jahr 2018 eine besondere Rolle, denn sie sind Baustelle bis Ende 2018. Unterschiedliche Baumaßnahmen werden umgesetzt, so auch ein Komfortstreifen aus Basaltlavaplatten für Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwagen und Co.

Stadtplan und digitale Navigation

In Sachen Stadtplan und Navigation für Menschen mit eingeschränkter Mobilität machen sich über Jahre unterschiedliche Menschen und Intuitionen Gedanken und bringen unterschiedliche Projekte analog wie digital an den Start. So auch auf Wheelmap.org dies ist eine Online-Karte zum Finden und Markieren rollstuhlgerechter Orte. Mit einem einfachen Ampelsystem werden öffentlich zugängliche Orte entsprechend ihrer Rollstuhlgerechtigkeit markiert, dies hatten wir dem Behindertenbeirat in einer Sitzung vorgestellt, was aber ohne Ergebnis einer positiven Nutzung für Limburg blieb. Die Online-Karte ist für die mobile Nutzung aller Systeme als App für jeden Nutzer verfügbar.

*️⃣ Barrierefreiheit bedeutet für mich, nicht darüber nachdenken zu müssen, wie ich etwas machen soll. Ich mache es einfach. Frank F. König alias LimFoto ♿

Mitwirken bei der digitalen Lösung

Es zu nutzen, analog wie auch digital, wäre somit auch in Limburg möglich. Selbst könnte jeder bei der digitalen Lösungen aktiv mitwirken. So die Stadt Limburg für Menschen mit eingeschränkter Mobilität interessant machen. Im Zeitalter von Smartphone und Co. mehr als ein Schritt richtung Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen in Limburg.

Der Blog „Hallo Limburg 01″ ist an dieser Stelle zu ende, auf ein neues in der Ausgabe „Hallo Limburg 02“ ein Thema das viele überraschen wird…

Ihr / Euer

Frank F. König

Frank F. König

Manche werden denken: Noch so ein Blog. Themenvielfalt und "Barrierefreie Ausblicke in Wort und Bild" wird angekündigt. Das stimmt. Aber im Verhältnis der Menschen bleiben sehr viele Geschichten, Gefühle und Meinungen auf der Strecke. Der Alltag hat uns fest im Griff. Dieser Blog ist der Versuch, diese vielen Kleinode dem Vergessen zu entreißen. (Kleinod ist ein altes deutsches Wort für ein Schmuckstück. Heute wird es im übertragenen Sinne als Kostbarkeit eingesetzt.)