Geschichten aus der Stadt #24
Gedanken Limburg a.d. Lahn Story

Geschichten aus der Stadt #24

Kein Fake! Etwas Schönes gar positives für unseren Beitrag „Geschichten aus der Stadt #24“ zu entdecken gestaltet sich manchmal als schwierig. Schwierig ein Wort, das mich in meinem Alltag in letzter Zeit zu oft begleitet – wenn ich dies Mal am Rande einstreuen darf. Ob wir etwas Schönes, gar positives gefunden haben, dies erfahrt ihr gleich im nachfolgenden Blog Beitrag von heute. Viel Spaß!

Geschichten aus der Stadt #24

Limburg hat sehr schöne Ecken, keine Frage. Nicht umsonst besuchen die Menschen von außerhalb vermehrt unsere Kreisstadt Limburg an der Lahn. Einzig bei der Aufenthaltsqualität hat aktuell eine Umfrage der Stadt ergeben – wäre Nachholbedarf. Die Stadt Limburg wollte wissen, wie es um die Innenstadt bestellt ist. 2.200 Menschen nahmen an dieser Umfrage teil. Konzentrieren möchte ich mich auf den Punkt Aufenthaltsqualität, alles andere findet heute im Blog Beitrag keinen Raum. Denn dies wäre aus meiner Sicht eine andere Geschichte, die wir heute nicht erzählen möchten!

Lebendig und bunt oder leer und trist?

Unter diesem Titel haben im Dezember und Januar rund 2.200 Personen an einer Umfrage zur Limburger Innenstadt teilgenommen. Ziel bei der Umfrage war es herauszufinden, wo die Stärken und Schwächen der Limburger Innenstadt und vor allem der Grabenstraße liegen, wie einheimische und Besucherinnen und Besucher sie bewerten und welche Verbesserungen sie sich wünschen. Die städtische Wirtschaftsförderung, die die Umfrage initiierte, hat nun erste Zwischenergebnisse im Magistrat vorgestellt. Ergebnisse wurden zu den Fragen zum Ankreuzen vorgestellt, die offenen Fragen werden aktuell noch ausgewertet. Am Montag, 22. Februar, beschäftigte sich auch der Ausschuss für Stadtentwicklung, Wirtschaft und Verkehr mit diesem Thema. Den Zwischenbericht nahm man so kurz vor der Kommunalwahl „Zur Kenntnis“ was logisch wäre; da eben ein Zwischenbericht.

Quelle Stadt Limburg

Aufenthaltsqualität

Ist die so oft angeführte „Aufenthaltsqualität“ ist für jeden Menschen anders? Was bedeutet dies für unterschiedliche Menschen – die Bedeutung von Aufenthaltsqualität? Bloßes Beobachten des Geschehens genügt mir nicht, um die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum zu beschreiben, dies ist mehr. Aufenthaltsqualität in urbanen und nutzungsgemischten Stadtstrukturen wie in Limburg lässt sich kaum aus anderen Städten 1 zu 1 in der Planung übertragen. Die Definition des Wortes „Aufenthaltsqualität“ ist so vielschichtig wie die Menschen selbst. Besucher und Anwohner haben Bedürfnisse, die sie gerne gestillt sehen würden. Vieles hat Auswirkungen und es unterschiedliche Quartiere in Städten wie Limburg gibt sollte im Vorfeld klar definiert werden. Denn das Erscheinungsbild in öffentlichen Räumen davon maßgeblich beeinflusst werden kann. Bevor dies jetzt alles ausartet, zurück zu unserer „Geschichten aus der Stadt #24„.

Geschichten aus der Stadt #24

Dies waren heute einfach mal andere Geschichten um unsere Stadt, hier konnte man feststellen wie wichtig diese Thematik ist und noch werden kann. Ich behaupte wird, unsere Innenstadt braucht aktive Pflege an allen Stellen im Stadtgebiet. Bleibt noch die Antwort auf; ob wir etwas Schönes, gar positives gefunden haben? Ja, dies habe ich – positiv ist unsere Heimatstadt durch seine Menschen die sich aktiv um all dies kümmern. Sich Sorgen, auf den Weg machen und vieles mehr. Schönes, gar Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Wir hätten unser heutiges Titelbild für Euch als etwas Schönes als Angebot!

Geschichten aus der Stadt #24
Geschichten aus der Stadt #24

So enden auch diese Stadtgeschichten mit einem guten Gedanken von meiner Seite aus. Ich möchte den heutigen Blog mit dem Zitat von; „Guy de Maupassant schließen“. „Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.

Frank 💛