Geschichten aus der Stadt 15
KURZ UND KNAPP

Geschichten aus der Stadt 15

Geschichten aus der Stadt 15: Ende Februar diesen Jahres gab es die letzte „Geschichte aus der Stadt“ im Blog – was wir so jetzt ändern. Geschichten und Abenteuer gibt es viele, deshalb erzählen wir einige davon heute, privates und eben anderes aus meiner Heimatstadt Limburg a.d. Lahn.

Ihr Lieben,

Gute Nachrichten: meine eigenes auferlegte Challenge aktiv an meinem körperlichen Zustand zuarbeiten zeigt erste Wirkung. Die Tage habe ich eine Strecke im Rollstuhl geschafft, an die Tage zuvor nicht mal im Ansatz zu denken war. Meine Arme, inklusive Tätigkeit zeigten sich bei herrlichem Sonnenschein Gut gelaunt sowie aktiv. Die Zeit ohne Außenkontakt ist für mich vorbei, raus und aktiv sein, nachdem die Gefahren um das viele Cortison für meinen Körper etwas minimiert sind.

Geschichten aus der Stadt 15

Starten möchten wir in diesen Zeiten mit einem Thema, das uns alle angeht. Händewaschen: „Corona – häufiges Händewaschen schadet der Haut“.  Nicht erst seit Corona: Häufiges Händewaschen wird zunehmend zum Problem, gerade für Menschen mit Vorerkrankungen der Haut wie bei Carmen, meiner Frau. Schon in ihrer Ausbildung gab es massive Probleme, sodass die BG (Berufsgenossenschaft) die Empfehlung gab… die Ausbildung sofort zu beenden. Damals war die Einstellung, was Angefangen wurde – wird auch durchgezogen und beendet. So wird durch das häufige Händewaschen vorgeschädigte Haut zum Problem. Die angewendeten Mittelwege sind auf Dauer auch belastend, eine Lösung so noch nicht in Sicht. Wie geht es euch damit? Den ein oder anderen Tipp hilft eventuell dritten, also nur Mut.

Runter vom Sofa

Geschichten aus der Stadt 15
Runter vom Sofa

Richtig: „Runter vom Sofa“ dies gilt gerade für mich. Denn ich muss meine Ausdauer und Kraft in Schwung bringen, was ich so schon oben im Blog erklärt habe. Was ich draußen erleben darf, Teils muss, bringt auch mich an die Grenzen der eigenen Toleranz. Viele sind solidarisch und freundlich, aber es gibt auch das Gegenteil. Viele wissen es besser? Ähnlich der 80 Millionen Bundestrainer, wenn man dann nur eine Frage stellt, wie es oft Schluss mit der persönlichen Weisheit – so findet eine natürliche Sortierung statt.

Gespräche auf dem Limburger Neumarkt

Symbolbild: NEUMARKT
Geschichten aus der Stadt 15 – Symbolbild: Neumarkt

Durch Zufall und geschuldet der Abstands Regelungen, geriet ich in ein Gespräch zum Neumarkt. Die Herren mit ausreichend Abstand zueinander diskutierten den Vorschlag: „Schardt-Sauer“ – alleine dieser Ausspruch ließ mich ins Stocken geraten und hielt an. So richtig wussten die Herren nicht was sie damit anfangen sollten – die Haltung war zu Beginn eher dagegen bis hin zu sehr gut. Machen wir es kurz, Aufklärung und Sachinformationen bzw. den Hinweis auf unterschiedliche Sachinhalte und Quellen überzeugten. Sie sprachen in einer Einigkeit ihren Dank über das gehörte aus und gaben an: „Diese Informationen sollten in der Zeitung stehen, das Gespräch mit dem Bürger wäre doch wichtig.“ Ja Informationen, die man eigenes selbst erwerben kann – helfen ungemein. So wird der Limburger Neumarkt wohl auch in Zukunft in aller Munde bleiben.

Einkaufen

Barrieren beim Einkaufen 

Die einzelnen Barrieren und Hindernisse für Menschen mit besonderem Bedarf werden in dieser Zeit täglich größer. Mit den Waren in den geöffneten Geschäften umzugehen extrem herausfordernd. Selbstbestimmung und Eigenständigkeit ist für mich nicht mehr gegeben. Deshalb habe ich mich aus dem Abenteuer „Einkaufen“ zurückgenommen. Denn selbst das Bezahlen ist an vielen Stellen, Kontaktlos oder auch Bar für mich nicht möglich. Wir einigten uns das dies Carmen komplett übernimmt, nur wie machen das Menschen die Alleinstehend sind oder die Assistenz in Zeiten von Corona nicht verfügbar ist?

Geschichten aus der Stadt 15

„Ist man behindert und von Natur aus passiv, ist man verloren“

Steve Hofmann

Auch wenn es nicht einfach ist – schöne Ostern!

Geschichten aus der Stadt 15

Und wieder gehen meine/unsere Abenteuer und Geschichten aus der Stadt zu Ende. Unser Titelbild zu Ostern im Header soll etwas aufmuntern, gut es ist keine Grafik der Güteklasse 1 – aber vieles selbst erstellt. Wir wünschen euch damit ein Ostern 2020 der besonderen Art – wie auch immer dies aussehen mag, Lust, Zeit und Mut – dann ab in die Kommentare damit.

Profilbild von Frank F.  König
Frank F. König