ALLTAG

EU-Parlament will Erleichterungen

EU-Parlament will Erleichterungen – Nur von Toilettenanlagen für ALLE war nichts zu lesen, ein Grundbedürfnis aller Menschen auf dieser Erde – also auch in Europa…

EU-Parlament will Erleichterungen

Kurz notiert: ÖPNV, Bankautomaten und Co. sollen wenn es nach dem Beschuss des EU-Parlament’s geht, Erleichterungen im Alltag für Menschen mit Behinderungen mit sich bringen. Die Abgeordneten des EU-Parlaments beschlossen in Straßburg mit überwältigender Mehrheit einen Entwurf zur Barrierefreiheit.

Dabei handelt es sich um eine Liste von Dienstleistungen, die in ganz Europa auch für behinderte Menschen zugänglich sein sollen. Unter anderem sind dies Bank- und Ticketgeräte, PC’s- und deren Betriebssysteme, Telefon- und Mobilgeräte, TV-Geräte, E-Bücher sowie der ÖPNV an sich. In Europa leben mehr als 80 Millionen Menschen mit Behinderungen. Weil die Bevölkerung insgesamt älter wird, könnten es im Jahr 2020 schon über 120 Millionen Menschen sein,  eine mehr als beachtliche Zahl von Menschen mit Behinderungen bzw. eingeschränkter Mobilität.

Keine Zufahrt über das Board – DHL in der WERKStadt

Beschlossen wäre noch nicht’s

So die Bekanntgabe – Wie solche Alltagsbarrieren ausgeräumt werden, ist nicht vorgegeben und beschrieben.  Faktisch also, ob ein Bus per Rampe oder über eine Absenkung für Rollstuhlfahrer zugänglich gemacht werden soll. Kleine Unternehmen mit weniger als 10 Mitarbeitern, sowie einem Umsatz von weniger als 2 Millionen Euro von den Vorgaben ausgenommen werden sollen. 

Die Bewertung überlasse ich jedem Leser selbst und bis dahin bleibe ich… 

Ihr / Euer Frank F. König

Mein Vorname ist Frank F. und ich blogge seit einigen Jahren unermüdlich hier auf meinem Blog. Dieser Blog ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Somit wünsche ich viel Spaß beim Stöbern! Ein Kompromiss ist ein guter Schirm, aber ein schlechtes Dach.