Alltag Perspektiven Politik

Einkaufen und Shoppen in Limburg

Einkaufen und Shoppen in Limburg

Einkaufen und Shoppen in Limburg – Der Wirtschafts- und Handelsstandort Limburg entwickelt sich unterschiedlich. Letztlich liegt die Entscheidung beim Kunden, wie dieser die gemachten Angebote annehmen möchte und kann.

#Fortsetzung #Einkaufen #Shopping #Regional #Alltag #Wirtschaft #Handel #Limburg

Einkaufen und Shoppen in Limburg

Einiges tut sich in Limburg a.d. Lahn – der Handel rückt gefühlt zusammen und stellt sich klar dem Wettbewerb gegenüber dem Nutzerverhalten der Kunden im Onlinehandel. Regional unterschiedliche Player erarbeiten und präsentieren gewisse Strukturen und Veränderungen. Leerstände im Stadtgebiet sind keine gute Visitenkarte für den Wirtschafts- und Handelsstandort Limburg. Die Wirtschaft profitiert vom regionalen Angebot an Flächen und guten Verbindungen der Infrastruktur.  Mobilität ist ein Standortvorteil, kurze Wege für Firmen und Mitarbeiter bis in den Raum Frankfurt und Köln ist über Jahre gewachsen.

Einkaufen – also kein Shopping

In unserem Blogartikel hatten wir einiges speziell zum Thema einkaufen und der täglichen Versorgung geschrieben. Heute möchten wir es regionaler betrachten und die Frage in Raum stellen: „Geht da noch was?“

Einkaufen und Shoppen in Limburg
Einkaufen und Shoppen in Limburg

Der Kunde im Jahre 2020

Ist nicht mehr der selbst wie die Jahre zuvor. Die Welt dreht sich täglich in einem Tempo, das viele angrenzen bringen kann. Wenige haben erkannt, das Barrierefreiheit ein Vorteil im Wettbewerb ist. Regional ist dies ein Thema geworden – das Menschen die immobil sind, älter werden ebenfalls Kunden und somit Umsatz generieren, verbreitet sich langsam. Angebot und eine ausgelegte Infrastruktur sind Voraussetzungen dafür, Mobilität und Aufenthalts Qualität spielen immer stärker eine aktive Rolle beim sogenannten Kunden.

Vorsprung durch eigen Erfahrung

Zugegeben den habe ich über Jahre, viele meiner Freunde und Bekannten kommt erst jetzt mit veränderten Bedingungen eines älter Werdens in Berührung. Somit habe ich persönlich einen Vorsprung, wo man noch vor Jahren äußerte: „So schlimm kann dies doch nicht sein“ hat man heute eine andere Meinung. Fehlender Parkraum kann da mal zum Problem werden. In Gesprächen sind es immer wieder dieselben Probleme, die sich auftun. Oft kommt dann der Satz: „Dann bestelle ich doch lieber online“ was so dem ortsansässigen Handel weniger gefallen sollte. Viele aus dem Kreis der Händler und Geschäfte sind der Meinung, wir haben doch Zugänglichkeit geschaffen – was denn noch? Den Kunden in seiner Gesamtheit abzuholen wir in unserer Schnelllebigen Zeit immer mehr eine Rolle spielen. Dies hier und jetzt auszuführen würde diesen Blogartikel sprengen, zumal andere für solch eine Expertise viel Geld bezahlen müssten bei den heutigen Weiterbildungen, die es in diesem Bereich gibt.

Profilbild von Frank F.  König
Frank F. König