Politik

Der Limburger Neumarkt 2017

Der Limburger Neumarkt 2017

Das Thema Limburger Neumarkt beschäftigt viele Menschen in unserer Stadt. Ein Problem das es seit Jahren gibt, Stillstand und ohne Entscheidung.

Der Limburger Neumarkt 2017
Der Limburger Neumarkt, für den es viele Ideen und Konzepte geben soll.

Der Limburger Neumarkt 2017

Ist dies zum Teil so gewollt, dies war eine Frage die ein Bürger mir stellte. Die Fakten würden kaum eine Rolle spielen, stetig entscheidet man was den Menschen wichtig sein sollte. Ein hin und her ohne Ende, Frust kommt auf – mehr aber auch nicht. Zu diesem Thema wir mehrfach berichtet, so auch im November 2016 – also vor einem Jahr!

Entscheidung am 18.März 2018

Fakt ist und bleibt, das befahren des Neumarktes lässt sich nicht umgehen. Anwohner, Geschäfte, Praxen aller Art sind darauf angewiesen, dies wird keine Gestaltungsidee ändern. Alle aktuellen Ideen zur Gestaltung für den Neumarkt spielen bis zum 18.März 2018 kaum eine Rolle. Die Limburger Bürger treffen ihre Entscheidung für den Neumarkt an der Wahlurne.

Ein Kompromiss ist ein guter Schirm, aber ein schlechtes Dach. So wird es auch beim Neumarkt sein, diese Prognose ist heute schon ein Fakt. Alle Veranstaltungen die ich bisher besucht habe, dienen zu Sammlung an Sachinformationen, mehr nicht. Eine Bewertung kommt so später zum tragen, nur wie gesagt, erst hat der Bürger seine Entscheidung am 18.März 2018 zu treffen.

Die Sachinformationen aus der Veranstaltung vom 16.November 2017, werfen bei mir mehr Fragen auf, als dass ich antworten erhalten habe. Dies zeigt mir deutlich, es werden weiter eigene Meinungsbilder in Form von sogenannten Entwürfen präsentiert. Gut, die angesprochene Veranstaltung sollte jetzt kein Maßstab sein, denn es war nicht mal zehn Bürger im Konferenzraum in der Stadthalle.

Bericht aus der NNP

Wenn ich wenige Tage später in der NNP lesen muss:

Viel Grün auf dem neuen Neumarkt „Ein Hauch von Christo“ und im Artikel dann, Schaub lehnt Behindertenparkplätze auf dem Neumarkt ab, da auch dies Parkplätze seien und davon solle es keine mehr geben. „Wir glauben daran, dass der Neumarkt in einen attraktiven Stadtkern verwandelt werden kann, ohne ihn als Parkplatz zu missbrauchen.“ Der FDP-Stadtverordnete Frank F. König, zugleich stellvertretender Vorsitzender des Behindertenbeirats, wies darauf hin, dass die innere Zone mit den Stufen nicht barrierefrei sei. „Jede geplante Stufe, die nicht umgesetzt wird, ist eine gute Stufe“, sagte er. Dabei denke er an Mütter mit Kinderwagen und Menschen mit Rollatoren. Schaub entgegnete: „Es gibt genug Fläche, um die innere Zone zu umfahren.

Die Antwort ist Klar und Eindeutig – Teilhabe, in dieser Form kann man nur Ablehnen!

Bei der Veranstaltung selbst, Frage ich persönlich nach – NEUMARKT FÜR ALLE, was Dr. Schaub, mehrfach klar mit JA beantwortet hat. Denn man titelte bei der eigenen Präsentation  „Neumarkt für alle V. 2.0“ – so kann sich jeder seine eigne Meinung bilden. Um es auf den Punkt zubringen, 80 Prozent Parken für Behinderte – was für ein Ausdruck für Menschen mit Behinderung, war Thema des Abends. Völlig untergegangen war das Thema Handel und Wirtschaft was ich mehrfach in diesem Zusammenhang angesprochen hatte. Keine Frage in diese Richtung erhielt eine Antwort.

„Wir haben hier erstmal Ideen vorgestellt und wissen selbst, dass wir noch nicht alle Fragen beantworten können“, sagte der Stadtverordnete Dr. Sebastian Schaub (Grüne) so in der NNP.

Für ALLE sein, und dann doch ein Ausschluss nach dem anderen!!!

Vorstellung der CDU-Limburg

Zum Meinungsbildung und Sammeln von Sachinformationen fehlt mir dann noch die Ideen der CDU-Limburg.  Hierzu könnte ich nur die Inhalte aus der NNP wiedergeben, selbst konnte ich diese Veranstaltung leider nicht besuchen. Somit halte ich mich deshalb zurück, außer zum Punkt aus dem Internet zum Thema Neumarkt.

SO SIEHT ER AUS, der Vorschlag der CDU für den Neumarkt. Als erste Partei und noch vor dem Bürgermeister haben die Christdemokraten sich in Form eines konsistenten Konzeptes positioniert. So der Limblog, der Limburg-Blog!

Handel, Wirtschaft, Mobilität aller Menschen

Dies alles bringt uns Menschen in Sachen Neumarkt nicht wirklich weiter. Es ist für mich Stimmungsmache, mehr nicht. Es geht um den Neumarkt, den Bürger von Limburg – Handel, Wirtschaft, sowie die Mobilität aller Menschen, steht hier zur Entscheidung. Ich möchte diesen Beitrag im Blog an dieser Stelle beenden – nicht jeder wird dem zustimmen können? So wünsche ich mir, ein Handeln im Sinne „ALLER MENSCHEN“ – Danke!

Ihr / Euer

Frank F. König

Kommentare sind geschlossen.