ERKLÄRUNGSVERSUCH

Bundestagswahl 2017 Teil 2

Bundestagswahl 2017 Teil 2 – Der 19. Deutsche Bundestag wird am Sonntag, 24. September 2017 gewählt, „Sind Nichtwähler Antidemokraten?“. 

Bundestagswahl 2017 Teil 2

Die Parteien sind alle im Wahlkampfmodus, aber was gibt es in Sachen Inklusion und Co. von den einzelnen Parteien in unserem Land. Nicht viel neues, da bleibt mir nur auf den ersten Teil zu verweisen, denn neue Erkenntnisse liegen leider nicht vor. Um so spannender ist folge Diskussion in den Sozialen Medien.

Bundestagswahl 2017 Teil 2
Zur Bundestagswahl Teil 2 auf koenig-limburg.de

In den Sozialen Medien wird das Thema #btw2017 und (Nicht-)Wähler stark diskutiert. Da mir alle Parteien keine neuen Inhalte innerhalb der Behindertenpolitik liefern konnten, widme ich mit der Bundestagswahl 2017 auf diesem Wege.

#Inklusion
#Responsive
#BTW2017
#Behinderung

All diese Hashtags werden aktiv in den Sozialen Medien angewendet. Eine einfache Fragestellung „Sind Nichtwähler Antidemokraten?“ Ergab eine mehr als aktive Diskussion bei Twitter. Die Anschlussfrage, Oder braucht eine Demokratie Nichtwähler? Führte zu folgenden Aussagen und Beiträgen im Netz. Hier nur einige Beispiele die ich persönlich dazu ausgewählt habe:

  1. Wer unter den vorhandenen Parteien (auch „Sonstige“) keine passende Partei zu Wahl findet, darf auch selbst eine gründen!
  2. Meine Stimme gehört mir! Warum soll ich jemanden Wählen der über mich herrscht und bestimmt wenn ich doch ein freier Mensch bin?
  3. Ich stelle mir die Frage zu den Nichtwählern zu wechseln, weil ich keine politische Partei sehe, die wirklich für alle Bürger eintritt.
  4. Ich bin Wählerin und sehe, dass unter den Nichtwählern viele sind, die sich schon im Alltag ohnmächtig fühlen: Wählermachtgefühl ohne Resonanz.
  5. Wen soll ich wählen, wenn ich folgendes will, aber GENAU weiss, spätestens Koalitionsverträge/Strömungen/Lobbyisten kassierens wieder ein!?
  6. Zu lange an der Macht, bildet Netzwerke und Verpflichtungen, welche man rein menschlich nachkommen will, rational nicht dürfte.
  7. „Desinteresse“ kann als GLEICHgültigkeit verstanden werden – kein Interesse am #Politiksystem u. #Freiheit sich n. pol. einmischen z. müssen.
  8. Der Gang zur Wahl erspart den Mitmenschen Gemecker und Gemaule über die eigene Unzufriedenheit, denn nur wer wählt kann daran etwas ändern.
  9. Zur Demokratie gehört die Freiheit der Nichtwahl. Aber es ist eine verpasste Chance zur Mitbestimmung. Diese sollte eigentlich jeder nutzen.
  10. Nichtwählen ist wie sich ein zu Auto kaufen und aus Protest damit nicht zu fahren in der Hoffnung, etwas bewegen zu können.
  11. Für mich ist wählen gehen eine Pflicht um die Demokratie zu erhalten. Es ist das mindeste, was ich zum Erhalt meine Rechte tun kann.

Bundestagswahl 2017 Teil 2

Dies waren jetzt 11 Beiträge die ich ausgewählt habe, Inhaltlich beschäftigen sich Menschen mit Behinderung nicht immer direkt mit Themen aus und mit der Behindertenpolitik. Das Ergebnis ist beachtlich – es wurde keine große Behindertenpolitische Bilanz gezogen. Teilhabe, ist für mich auch…

sich mit anderen Menschen auszutauschen…

Menschliche Zeilen brachten es für mich auf den Punkt – Nichts ist für die Ewigkeit!

Ihr / Euer Frank F. König

Mein Vorname ist Frank F. König und ich blogge seit einigen Jahren unermüdlich hier auf meinem Blog. Dieser Blog ist ein ehrenamtlich realisiertes Non-Profit-Projekt. Somit wünsche ich viel Spaß beim Stöbern in den einzelnen Blog Artikeln. Aus meiner Sicht ist; ein Kompromiss ist ein guter Schirm, aber ein schlechtes Dach!