Erklärungsversuch

Barrierefreies Limburg

Barrierefreies Limburg

Barrierefreies Limburg: Im Konzept „Barrierefreies Limburg“ ist festgehalten dass in Zusammenarbeit mit dem Behindertenbeirat eine flächige Barrierefreiheit im gesamten Stadtgebiet erreicht werden soll.

Barrierefreies Limburg

In der letzten Sitzung des Behindertenbeirat im Dezember 2016 wurde festgelegt im Jahr 2017 nicht nur die Kernstadt im Auge zu haben, sondern auch die einzelnen Stadtteile von Limburg. So wurde beschlossen in allen Stadtteilen Ortstermine im Jahr 2017 umzusetzen.

Konzepte „Barrierefreies Limburg“ und „Ausbau barrierefreie Bushaltestellen“

Die beiden Konzepte „Barrierefreies Limburg“ und „Ausbau barrierefreie Bushaltestellen“ sollen parallel laufen, und jährlich eng Abgestimmt werden, um Maßnahmen zu bündeln und Kosten zu sparen. Der Maßnahmenkatalog, einschließlich der Kosten, soll jährlich zu den Haushaltsberatungen vorliegen. Im Jahr 2016, also für den Haushaltsentwurf 2017 wurde dies nur bedingt umgesetzt!

Eine Maßnahme konnte noch in 2016 umgesetzt werden, der Fußgängerüberweg in der Diezer Straße im Verlauf Werner-Senger-Straße ist jetzt barrierefrei. So bringt diese Überquerung die nötige Sicherheit für die Menschen mit.

Für das Jahr 2017 ist im ersten Bauabschnitt (Block 1) „Umzubauende Fußgängerüberwege“ auf die Kernstadt beschränkt, so ist es den Unterlagen vom Amt für Verkehrs- und Landschaftsplanung zu entnehmen. Im Block 2 steht dann, der Barrierefreie Ausbau der Randbezirke von Tiefbaumaßnahmen an. Dies sind laut Plan, Barrierefreier Ausbau der Fußgängerschutzsanlage Ste.-Foy-Straße im Zuge des Ausbaus der Ferdiand-Dirichs-Straße, Heidestraße in Linter, Knoten Olympiastraße sowie Limburger Straße in Dietrichen, Einmündung Offheimer Weg.

1. Bauabschnitt 2017
Foto: Frank F. König

Behindertenbeirat

Bedenkt man, die Vorhaben die schon in den Gremien vorgestellt und teilweise beschlossen wurden, so ist der Behindertenbeirat dabei völlig außen vor. Vorhaben, wie der Neumarkt, Europaplatz, Domberg und Co. liegen dem Behindertenbeirat nicht vor. Weder eine Einladung (bei Ortsbeiräten üblich) in die Gremien, noch die Vorlagen selbst wurden den Mitgliedern des Behindertenbeirats vorgestellt. Beim Thema Neumarkt geht es um die Gestaltung und seine Nutzung, wie z.B. den Wochenmarkt bzw. die Temporären Veranstaltungen (Weihnachtsmarkt und Co.) da ist das einbeziehen des Behindertenbeirats unumgänglich, jedenfalls dann wenn man für ein „Barrierefreies Limburg“ stehen möchte.

Limburger Weihnachtsmarkt

Ein Beispiel sei aktuell noch angesprochen und aufgezählt, der Limburger Weihnachtsmarkt in seiner jetzigen Form verfügt nicht mal über ein „Barrierefreies WC – und vom WC am Busbahnhof wollen wir in diesem Zusammenhang nicht wirklich sprechen. Für jeden Menschen ohne Einschränkungen wurden extra zum Weihnachtsmarkt zusätzliche WC Anlagen aufgestellt.

Das Foto zeigt die WC Anlage auf dem Neumarkt
Foto: Frank F. König

Dies alles, wird uns die kommenden Jahre beschäftigen und noch oft ein Thema auf koenig-limburg.de sein. Meine bitte an alle Verantwortlichen, ein Miteinander ja, Übereinander nein.

Wird Fortgesetzt
(mit Sicherheit)