Älter werden - Leben mit MS
Leben mit MS Perspektiven Senioren

Älter werden – Leben mit MS

Älter werden – Leben mit MS: Gerade habe ich erst mit der Seniorenarbeit im Landkreis Limburg-Weilburg aufgehört, kommt ein Blog Artikel, der sich genau mit dieser Thematik beschäftigt. Logisch, ich gehöre ja selbst in die sogenannte Gruppe der 60 plus.

Älter werden – Leben mit MS

Älter werden ist Bestandteil eines langen Lebens und das hohe Alter ist ein Privileg, das nicht jeder Mensch erleben kann. Altern ist auch nicht mehr das, was es mal war. Älter werden, ist so nichts für Feiglinge. Wir werden nicht nur immer älter, sondern bleiben dabei auch noch länger fit, also in der Regel. Nur wie sieht dies für Menschen aus, die an MS erkrankt sind? Denn Hilfe kennt kein Alter so meine Erfahrungen über Jahrzehnte, denn ich gehörte nicht immer zu der Gruppe 60 plus – denn 60 ist nicht das Ende, auch nicht mit MS. Älter werden dazu gehört eine gewisse Selbstverantwortung sowie Balance im Alltag.

Älter werden in Limburg an der Lahn

Unterschiedliche Angebote für die Generation 50 plus gibt es in allen Regionen Deutschlands. Ja 50 plus, hier dreht sich das Leben oft entscheidend. Deshalb sehe ich den Einstieg schon in dieser Generation und Altersgruppe. Oftmals zeigen sich die vorhandenen Angebote weniger an dieser Gruppe ausgerichtet, selbst die Gruppe der 60 plus tut sich hier noch schwer. Eine gewisse Selbstverantwortung für sein Leben sollte man hier also schon mitbringen, eventuell sich als Gestalter in seiner Region einmischen? Denn gemeinsam ist man Stark?

Mit MS älter werden

Wenn die Progression einer MS einsetzt, sind die Erkrankten oft um die 40 Jahre alt. Mitten im Berufsleben und familiären sowie sozialem Alltag fest verankert. Raum für die Zukunft um die Generation 50 oder gar 60 plus alles weit entfernt. Wie auch, ist man gerade dabei die Diagnose zu verarbeiten, kaum einer macht sich Gedanken was später ist. Im mittleren Lebensalter oder zu den Wechseljahren ändert sich das Leben wiederholt. All dies, was beim älter werden, als normal angesehen wird, kommt jetzt noch hinzu. Wiederholt eine Aufgabenstellung, die oft unter den Tisch fällt, gerade für MS-Erkrankte.

Schriftzug "sch wie rig"

Kognitive Störungen bei MS

Sind aus meinem Blickwinkel keine Sache des Alters, das Denken, die Aufmerksamkeit sogar die Konzentration können beeinträchtigt sein – müssen es aber nicht unbedingt. Des Öfteren spricht man auch von einer Persönlichkeitsveränderung bei Multipler Sklerose. Es gibt unterschiedliche Einschränkungen bei MSlern, nur müssen diese nicht zwangsläufig mit einer Persönlichkeitsveränderung einhergehen. Hier ist man als MS-Erkrankter wie so oft in seinem Leben selbst gefragt. Psychische Veränderungen bei MS ist auch so ein Thema, das machen wir heute und an dieser Stelle erst überhaupt nicht auf.

Meine Erfahrungen mit Alter und MS

Symptome und Probleme zwischen Alter und MS auseinanderzuhalten ist nicht nur für mich eine besondere Aufgabenstellung. Ärzte, so meine persönlichen Erfahrungen sind hier sehr unterschiedlich unterwegs, gerne werden die Dinge miteinander vermischt und ich als Patient bin wiederholt gefordert. Hin und wieder werden solche Dinge als Endzeitgegner bezeichnet. Nicht immer einfach oder schön mit alledem umzugehen. Faktisch ist all dies harte Arbeit, 24/7 im Einsatz – solche Erkrankungen und Körper sind mit einer Vollzeit Erwerbstätigkeit zu vergleichen. Nur ist dies oft kein Thema in der Gesellschaft beziehungsweise Arzt.

Einen Einsatzbericht erspare ich uns allen

Nicht das mein Content in den wöchentlichen Weekly Blogs in einem Roman endend? Komme ich jetzt lieber zum Schluss. Schön, dass Ihr dem Beitrag bis zum Schluss treu bleiben konntet. Denn hier endet der Blog Artikel „Älter werden – Leben mit MS„. Mir bleibt zum Ende hin noch nur ein Gruß…

F R A N K